Tier verletzt sich leicht am Vorderbein

Pferd steht auf den Gleisen: Cantus muss Schnellbremsung einlegen

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Tierhalterin ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.
Symbolbild: O|N/Jonas Wenzel

04.05.2021 / BEBRA - Tierische Notbremsung am Sonntagnachmittag bei Bebra-Asmushausen (Landkreis Hersfeld-Rotenburg): weil ein Pferd auf den Gleisen stand, musste eine Cantus-Bahn gestern Nachmittag gegen 16:30 Uhr eine Schnellbremsung einlegen. Nach Angaben des Triebfahrzeugführers hätte das Tier mitten auf den Gleisen gestanden und sei anschließend weggelaufen.

Reisende in der Cantus-Bahn blieben in Folge der Bremsung unverletzt. Das Tier zog sich bei seinem Ausflug über die Gleise eine Risswunde an einem Vorderbein zu. Wegen des Vorfalles kam es zu erheblichen Behinderungen für den nachfolgenden Bahnverkehr. Das Tier wurde eingefangen und zurück zum Stall gebracht. Es gehört einer 58-Jährigen aus Bebra. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Tierhalterin ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. (pm)+++