Teile des Daches eingestürzt

Marodes Haus im Stadtteil Kathus wird seit Montag abgerissen

Teile des zusammengefallenen Daches ragen heraus und die Giebelwand des Hauses ist um 20 Zentimeter nach außen geneigt.
Fotos: Stadt Bad Hersfeld

04.05.2021 / BAD HERSFELD - Bei einem Gebäude in der Forsthausstraße im Bad Hersfelder Stadtteil Kathus waren am Mittwochabend Teile des Daches eingestürzt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Abriss des Gebäudes im Auftrag der Stadt hat heute bereits begonnen.

Die Firma Beisheim aus Bebra wird zunächst Teile des Gebäudes ausräumen und entkernen, Versorgungsleitungen trennen und einige Teile des Daches entfernen, bevor dann Großgerät für die eigentlichen Abbrucharbeiten zum Einsatz kommt.

Die Sperrung der Forsthausstraße und die dazugehörige Umleitung wird noch mindestens diese und nächste Woche anhalten. Das einsturzgefährdete Haus in Kathus hat bereits eine längere Vorgeschichte und sollte ohnehin in den nächsten Wochen entfernt werden. Das Gebäude wird seit rund 20 Jahren nicht mehr bewohnt und stand seit geraumer Zeit im Fokus der städtischen Bauaufsicht. Nachdem die Stadt die nicht im Landkreis lebenden Eigentümer aufwändig ermittelt und ausfindig gemacht hatte, wurde wegen Gefahr im Verzug schließlich eine sogenannte Ersatzvornahme eingeleitet und der Abriss von der Stadt beauftragt. Die Kosten hat dennoch der Eigentümer zu tragen.

Johannes von Horrick, Fachbereichsleiter der Technischen Verwaltung im Rathaus, dankte dem Ortsbeirat Kathus für dessen Hilfe: "Der Ortsbeirat hatte uns seinerzeit sehr frühzeitig auf die Gefahrenlage hingewiesen und uns auch bei den weiteren Maßnahmen unterstützt." Sein zweiter Dank geht an die Firma Beisheim, die "schnell auf die Gefahrenlage reagiert und den Abriss nun sehr kurzfristig organisiert hat." (pm)+++