Kreisfeuerwehrverband zufrieden

Große Impfaktion für Feuerwehrangehörige: "Teamgeist zahlt sich nun mal aus"

Auch Jens Trieschmann von der Feuerwehr Bebra-Lüdersdorf wurde in den vergangenen Woche erst geimpft.
Archivfotos: O|N/Gerhard Manns

03.05.2021 / BAD HERSFELD - In den letzten Wochen hat sich der Kreisfeuerwehrverband Hersfeld-Rotenburg e.V. nicht nur über verschiedene Kanäle für die rasche Impfung der freiwilligen Feuerwehrangehörigen eingesetzt, sondern auch in einem engen Zusammenspiel mit dem Fachdienst Gefahrenabwehr des Landkreises Hersfeld-Rotenburg umfangreiche Vorbereitungen getroffen, um nun nach Öffnung der Priorisierungsgruppe 3 in rascher Folge mehr als 1.400 Feuerwehrfrauen und –männer impfen zu können.

So wurde bereits vor mehreren Wochen begonnen, über eine mobile WebApp des Kreisfeuerwehrverbandes alle impfwilligen Feuerwehrleute des Landkreises zu erfassen. Die hierfür notwendige Softwarelösung iTERMIN wurde dabei vom stellvertretenden Verbandsvorsitzenden und Inhaber der Internetagentur dd-media.de, Guido Kamm, gesponsert.

Gute Vorarbeit ermöglicht reibungslosen Start

Unmittelbar nach Öffnung der Priorisierungsgruppe 3 konnten somit mehr als 1.400 impfwillige Feuerwehrangehörige aufgrund der guten Vorarbeit und dem engen Dialog zwischen Kreisfeuerwehrverband und dem Fachdienst Gefahrenabwehr persönlich informiert und kurzfristig zur Impfung in das Impfzentrum in der Göbel Hotels Arena in Rotenburg an der Fulda eingeladen werden.

Zum Impfstart für die Feuerwehren besuchte der Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes am Wochenende das Rotenburger Impfzentrum und begleitete die Erstimpfung der Feuerwehrkameradin Vanessa Reuber aus Kirchheim mit dem mRNA Impfstoff von Moderna. "Im Namen der Feuerwehrangehörigen unseres Landkreises möchte ich mich ausdrücklich bei den Mitarbeiter:innen des Fachdienstes Gefahrenabwehr für die hervorragende Zusammenarbeit in der Pandemie bedanken. Besonders seien hier Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger sowie Fachdienstleiter Torsten Bloß genannt.", so der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Hersfeld-Rotenburg Thomas Specht.

Mittlerweile wird die Registrierung auch von Impfwilligen anderer Hilfsorganisationen des Landkreises wie dem THW, dem DLRG oder dem DRK über die WebApp iTERMIN des Kreisfeuerwehrverbandes abgewickelt. "Teamgeist zahlt sich nun mal aus.", so Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger abschließend. (pm) +++