Einstimmiges Ergebnis

Beirat hat sich konstituiert: Karl-Heinz Rudi ist neuer Ortsvorsteher

Der neue Ortsbeirat mit Ortsvorsteher Karl-Heinz Rudi (Mitte), Schriftführer Hans-Rainer Hill, 1. Stellvertreter Josephine Fröhlich, 2. Stellvertreter Dennis Bayer, stellv. Schriftführer Oliver Schellhaas (von links) und Bürgermeister Edwin Schneider sowie Stadtverordnetenvorstehet Karl Weisensee.
Foto: Dieter Graulich

02.05.2021 / ULRICHSTEIN - Da der bisherige Ortsbeirat Bobenhausen II ab Anfang 2018 durch Rücktritte und Auflösung nicht mehr existierte, übernahm Bürgermeister Edwin Schneider die Eröffnung der konstituierenden Sitzung in der Mehrzweckhalle. Er betonte, dass in der abgelaufenen Wahlperiode viel geleistet wurde und wies auf den An- und Umbau des Feuerwehrgerätehauses mit rund 4.000 Stunden Eigenleistung hin.

Unter Federführung von Werner Funk sei die Toiletten-Anlage in der Alten Schule für die Dorffeste in Eigenleistungen in Ordnung gebracht worden und der Bauhof habe die gesamte Natursteinmauer um die Mehrzweckhalle saniert.

Gerade beim Thema Eigenleistungen an städtischen Einrichtungen sei es notwendig, dass viele helfende Hände da seien, um die Maßnahmen umsetzen zu können. Denn auch in Zukunft müsse man für den Erhalt der Gebäude, Friedhöfe und öffentlichen Flächen auf Eigenleistungen der Bevölkerungen setzen, um diese auch für die Zukunft zu erhalten und Kosten zu sparen. "Besonders in dieser Zeit der Corona-Pandemie beziehungsweise noch viele Jahre danach werden wir den Gürtel noch viel enger schnallen müssen, als wird das bisher schon getan haben", so Schneider.

Bei den anschließenden Wahlhandlungen wurde Karl-Heinz Rudi zum Ortsvorsteher vorgeschlagen und auch einstimmig gewählt. Seine Stellvertreter wurden Josephine Fröhlich und Dennis Bayer. Schriftführer ist Hans-Rainer Hill und dessen Vertretung hat Oliver Schellhaas.

Für den Haushaltsplan 2021 und 2022 schlug der neue Ortsbeirat die Renovierung der Mehrzweckhalle und der alten Friedhofshalle vor. Bedauert wurde, dass das schnelle Internet in der Mehrzweckhalle noch nicht angeschlossen werden kann, denn die erforderlichen Geräte seinem im Rahmen des Programmes "Dorflinde" zwar da, aber für den Anschluss seien mindestens 32 mbit notwendig und die gebe das bisherige Netz nicht vor. (gr) +++