Stefan Schneider folgt auf Matthias Bug

Kreisbauernverband Fulda-Hünfeld e.V. hat einen neuen Vorsitzenden

Stefan Schneider (Zweiter von links) ist der neue Vorsitzende des Kreisbauernverbands Fulda-Hünfeld e.V. Dazu gratulieren Christian Hartmann (von links), Hans-Georg Paulus, Sebastian Schramm, Matthias Bug und Hermann Bockmühl. Es fehlt Daniel Keidel.
Foto: Kreisbauernverband Fulda-Hünfeld e.V.

14.04.2021 / FULDA - "Schwierige Zeiten erfordern besondere Maßnahmen", sagte Matthias Bug, scheidender Vorsitzender des Kreisbauernverbands Fulda-Hünfeld e.V., zu Beginn der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 7. April. Veranstaltungsort war das Gemeindezentrum in Künzell. Die Vertreterversammlung fand diesmal aufgrund der Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dabei wurde auch ein neuer Vorsitzender gewählt.

Anwesend waren zudem KBV-Geschäftsführer Sebastian Schramm sowie Stefan Schneider und Christian Hartmann vom geschäftsführenden Vorstand. Außerdem nahmen 53 stimmberechtigte Bezirksvertreter an der Veranstaltung teil sowie der Ehrenvorsitzende Lothar Röder, der langjährige Geschäftsführer Dr. Hubert Beier und Hans-Georg Paulus, neuer Generalsekretär des Hessischen Bauernverbandes (HBV). Alle Teilnehmer mussten sich im Vorfeld anmelden. Die Versammlung fand unter strengen Hygieneregeln statt. Das Aktionsprogramm Insektenschutz und die neue Düngeverordnung (DüV-20) seien mit die größten Herausforderungen im Berichtsjahr 2020 gewesen, darauf verwies Hans-Georg Paulus, der eigens aus Friedrichsdorf zur Versammlung angereist war. Matthias Bug bekräftigte seinerseits, dass die von Paulus angesprochenen "beiden Pakete" die wohl größten Konsequenzen für die Betriebe im Betrachtungszeittraum nach sich zögen.

Im Bericht von Geschäftsführer Sebastian Schramm wurden unter anderem Protest-Aktionen der regionalen Landwirte – etwa vor dem Landtag in Wiesbaden – thematisiert und die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest. Durch die Corona-Krise sei auch die landwirtschaftliche Branche unter Druck geraten, berichtete der Geschäftsführer weiter. Betroffenen seien zum Beispiel der Schweinemarkt und die Preise für Rindfleisch. Als Ausblick auf zukünftige Themen verwies Sebastian Schramm etwa auf die Planungen für die Starkstromtrasse Fulda-Main-Leitung (P 43) sowie die Korridorsuche für die Bahntrasse zwischen Gelnhausen und Kalbach. Beide Projekte beträfen die örtlichen Landwirte. Den aktuellen Haushaltsbericht trug ebenfalls Sebastian Schramm vor.

Des Weiteren standen personelle Veränderungen auf der Tagesordnung. "Alles hat ein Ende", sagte dazu der scheidende Vorsitzende Matthias Bug. Er kandidierte nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden. Einstimmig gewählt wurde in diese Position Stefan Schneider. Der Landwirt aus Künzell ist bereits Vizepräsident beim Hessischen Bauernverband. Stefan Schneider hob in seiner Ansprache den Teamgedanken hervor, ihn gelte es im Kreisbauernverband voranzutreiben und zu erhalten. Gemeinsam könnten viele Aufgaben und Herausforderungen besser gelöst werden, bekräftigte er.

Selbst wenn Matthias Bug nun nicht mehr Vorsitzender ist – so ganz ohne Amt verließ der langjährige Vorsitzende die Versammlung nicht: Der Petersberger wurde zum Ehrenvorsitzenden des Kreisbauernverbands Fulda-Hünfeld e.V. ernannt. Nachfolger Stefan Schneider zeichnete ihn mit der silbernen Ehrennadel für dessen Verdienste um den Verband und für dessen engagierten Einsatz für die Landwirtschaft im Landkreis Fulda aus. "Auf unserem Logo steht: Seid einig", sagte Matthias Bug bei seiner Verabschiedung. Und fügte hinzu: "Ich sage, seid einig – und bleibt es auch." Matthias Bug war insgesamt 17 Jahre im geschäftsführenden Vorstand, fünf Jahre davon als Vorsitzender.

Bei den Ergänzungswahlen des Vorstands ergaben sich weitere personelle Änderungen: Hermann Bockmühl aus Bronnzell wurde einstimmig in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Daniel Keidel aus Wüstensachsen ist neu im Vorstand. Norbert Krimmel aus Hünfeld wurde wiedergewählt. Alle drei Wahlergebnisse waren einstimmig. Nach mehr als einem Jahrzehnt im Vorstand wurde Winfried Schiffhauer aus Melperts mit Dankesworten verabschiedet.

Geschäftsführer Sebastian Schramm informierte über die Aktivitäten des Verbandes in puncto Öffentlichkeitsarbeit: 2020 fand erneut die Aktion "Rücksicht macht Wege breit" statt. Acht Gemeinden beteiligten sich. Auf die Organisation von Presseterminen verwies Sebastian Schramm ebenso. 42 Artikel über die regionale Landwirtschaft seien auf diese Weise in Print- und Onlinemedien erschienen. Die Mitglieder hätten neuerdings auch die Möglichkeit, sich über einen KBV-Newsletter per E-Mail oder über den Nachrichtendienst WhatsApp zu informieren. (pm) +++

Immer wieder tun Landwirte ihren Unmut kund
Archivbild: O|N