Sieg gegen Olympiadritten

Ruwen Filus überrascht bei WTT-Turnier in Doha

Hat in Doha derzeit allen Grund zum jubeln: Ruwen Filus
Archivfoto: Jonas Wenzel (yowe)

10.03.2021 / FULDA/KATAR - Ruwen Filus, Tischtennisprofi des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, sorgt derzeit beim WTT Star Contender Turnier in Doha für Aufsehen. Der Defensivspezialist steht dort im Viertelfinale und schaltete unter anderem Japans Olympiadritten Jun Mizuntani aus.
 
"Ich bin sehr zufrieden und habe heute sehr gut gespielt. Ich habe gut ins Match gefunden, gut angegriffen und konnte meine Aggressivität hoch halten. Das Ergebnis von 3:0 ist aber deutlicher, als es sich für mich angefühlt hat. Ich bin jedenfalls froh, dass es keinen weiteren Satz gab", sagt Filus nach der Partie gegenüber tischtennis.de.
 
Schon im Achtelfinale hatte Filus bei dem mit 400.000 Euro dotierten Turnier mit einem Sieg gegen den Weltranglistenelften Jang Woojin (Südkorea) überraschen können. Für den Fuldaer war der Erfolg ein Befreiungsschlag nach zuletzt mehreren Niederlagen in der Bundesliga.

Bundestrainer Rosskopf begeistert

 
Wie gut ein befreit aufspielender Filus sein kann, bekam dann am Mittwoch Jun Mizuntani zu spüren. Der Bronzemedaillengewinner von Rio sah gegen Filus kaum ein Land und verlor deutlich mit 0:3. ""Es ist ein super Erfolg für Ruwen, gegen Mizutani zu gewinnen. Er hat da einen Topspieler mit sehr viel Erfahrung geschlagen. Es war eine sehr gute Leistung, echt stark. Sein Sieg war in keinster Weise gefährdet. Mal sehen, wie weit das alles noch für ihn geht", zeigte sich auch Bundestrainer Jörg Rosskopf beeindruckt von der Leistung seines Schützlings.
 
Im Kampf um das Halbfinale trifft der 33-Jährige nun auf Taiwans Superstar Lin Yun-Ju. Gegen ihn hat Filus noch nie gespielt. "Mal schauen, was im Viertelfinale geht. Sein System ist als Linkshänder ähnlich wie das von Mizutani, aber er setzt seine Gegner schon durch seine Auf- und Rückschläge deutlich mehr unter Druck. Wenn ich aber gegen ihn ins offene Spiel hineinkomme, wird vielleicht auch gegen ihn etwas möglich sein", gibt sich der Bundesliga-Profi optimisitsch. Sollt er das Turnier sogar gewinnen, winken ihm 25.000 Dollar Preisgeld.  

Aruna verpasst Viertelfinaleinzug 


Quadri Aruna, der zweite Profi des TTC, der in Doha an den Start ging, schied dagegen im Achtelfinale aus. Der Japaner Tomokazu Harimoto war bei der klaren 0:3 Niederlage eine Nummer zu groß für den Nigerianer. (fh)+++