Junior Software-Architektin/Junior Software-Architekt (m/w/d)

Regierungspräsidium Kassel
Kassel

Das Regierungspräsidium Kassel
hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Kassel eine unbefristete Stelle als
Junior Software-Architektin/Junior Software-Architekt (w/m/d)
im Dezernat Z6 - Informationstechnik zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt unbefristet im Beschäftigungsverhältnis in Entgeltgruppe 10 der Entgeltordnung (EGO) zum Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes für das Land Hessen (TV-H). Zudem wird eine monatliche Entgeltgruppenzulage nach Anlage E Abschnitt I Nr. 14 der EGO zum TV-H gezahlt.

Als Schnittstelle zwischen der Region und der Landesregierung vertritt das Regierungspräsidium Kassel die Interessen NordOstHessens (NOH). Mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern und einem vielfältigen Aufgabenspektrum zählt die Behörde zu den größten Dienstleistungsorganisationen der Region. Unsere Kernkompetenz besteht u. a. in der Bündelung vielfältiger öffentlicher Interessen und fachlicher Aufgaben bei komplexen Verwaltungsentscheidungen.

Das Aufgabengebiet umfasst das (Weiter-)Entwickeln und Betreuen von Software,
Datenbanken und Datenbankanwendungen mit den folgenden Tätigkeiten:
- Erarbeiten von Konzepten für die Anpassung oder Realisierung von Softwareanwendungen und Datenbankanwendungen
- Konfiguration und Installation von bestehender Software und Datenbankanwendungen
- Realisierung oder Erweiterung von einzelnen Funktionen oder Softwareanwendungen durch Programmiertätigkeiten
- Durchführung von Tests, prüfen einzelner Komponenten oder Softwareanwendungen
und ihrer ordnungsgemäßen Integration in die Systemumgebung, Sicherstellung der Funktionalität
- Bearbeiten von Digitalisierungsaufgaben durch den Einsatz von sog. Low-CodePlattformen
- Recherchieren von Verbesserungsmöglichkeiten und Lösungen zur Performanceoptimierung, Abstimmung und Initiieren von Neuerungen
- Bearbeiten und Lösen von IT-Störungen im Bereich des Betriebs von Eigenentwicklungen und selbstverwalteten Fachanwendungen
- Einweisen und Schulung von Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter in die Nutzung der Softwareanwendungen
- Einrichten und Verwalten von Nutzerkonten, u. a. Einfügen der Nutzerinnen/Nutzer in
verschiedene Gruppen, Löschen/Vergeben von Berechtigungen, Vergeben von Rechten und Nutzungsberechtigungen
- Erstellen, Führen und Pflegen von Dokumentationen

Zudem umfasst das Aufgabengebiet die Unterstützung bei der simultanen Durchführung
von operativen Digitalisierungsprojekten von der Machbarkeitsstudie bis zum Regelbetrieb (Junior IT-Projektleitung) mit den folgenden Tätigkeiten:
- Erstellung von Projektplanungen in Abstimmung mit der Projektleitung
- Abstimmungen mit fachlichen Auftraggebern und Querschnittsbereichen
- Erstellung von Ist-Aufnahmen und -Analysen,
- Erarbeitung von Lösungsvorschlägen bzw. des Sollkonzepts in Abstimmung mit der Projektleitung
- Vorbereitung der Einführung im Rechenzentrum und im Fachbereich bzw. beim Anwender
- Erstellung von Projektplanungen (u. a. IT-Wibe 5.0, Phasen- und Kapazitätsplanungen) im Allgemeinen und in einem phasenweisen Vorgehen in Abstimmung mit der Projektleitung
- Steuerung von für die Implementierung zuständigen Dienstleistern
- Beratung der Fachdezernate in IT-Fragen (Inhouse Consulting) in Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Projektleitung

Wir setzen voraus:
- ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (mind. Diplom (FH) oder Bachelor) im Studiengang Informatik oder in einem der folgenden Studiengänge: Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in einem vergleichbaren Studiengang mit nachgewiesenem Informatikschwerpunkt oder
- eine nachweislich erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Fachinformatikerin/Fachinformatiker der Fachrichtungen Anwendungsentwicklung oder Daten- und Prozessanalyse oder
- eine nachweislich erfolgreich abgeschlossene andere Berufsausbildung aus dem naturwissenschaftlich/technischen Bereich und einschlägige Fortbildungen oder aufgabenbezogene Berufserfahrung
- sehr gute Deutschkenntnisse, entsprechend mindestens dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)
- Bereitschaft, Dienstreisen im geringen Umfang, bei Bedarf mit einem Dienstwagen, zu tätigen

Von Vorteil sind:
- mehrjährige Tätigkeit im Bereich der Softwareentwicklung oder nachweislich mehrjährige Kenntnisse im Bereich der Softwareentwicklung (z. B. durch externe Referenzen, Tätigkeitsnachweise)
- Kenntnisse oder Erfahrungen im Bereich Unit-Tests, JavaScript, SQL oder Virtualisierung (VMware, Container)
- Angabe Ihrer Programmierkenntnisse und der von Ihnen verwendeten Programmiersprachen (bevorzugt C#) und der Bereitschaft sich in neue Sprachen einzuarbeiten
- Kenntnisse oder Erfahrungen in HTML, CSS, REST oder ASP.NET
- Kenntnisse oder Erfahrungen in der Entwicklung von Webanwendungen auf Basis C# und ASP.NET MVC
- Kenntnisse oder Erfahrung in der Verwendung von Ticketsystemen (bspw. Jira oder Redmine) oder Versionskontrollsystemen (bspw. Git oder Subversion)
- Erfahrungen in der Arbeit mit Microsoft Visual Studio
- Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B (Klasse 3)

Im Auswahlverfahren überzeugen Sie durch:
- Flexibilität und Eigenständigkeit
- Verantwortungsbewusstsein und Engagement
- die Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit und Teamfähigkeit
- Sicherheit und Präzision im mündlichen und schriftlichen Ausdruck
- verbindliches und sicheres Auftreten
- die Bereitschaft, sich auch in neue Aufgabenbereiche einzuarbeiten
- die Bereitschaft zur Anwendung und Einarbeitung in spezielle Fachanwendungen

Wir bieten Ihnen:
Neben einer umfassenden Einarbeitung sind Weiterbildung und Förderung im Rahmen unserer Personalentwicklung für uns selbstverständlich. Als eine mit dem Gütesiegel familienfreundlicher Arbeitgeber zertifizierte Behörde unterstützen wir Sie zudem bei einer familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung, bieten vielfältige Formen der Teilzeitbeschäftigung sowie grundsätzlich die Möglichkeit der Nutzung von Telearbeit.

Bedienstete des Landes Hessen erhalten für den Nah- und Regionalverkehr im Bereich
des Landes Hessen eine Freifahrtberechtigung.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt.

Bewerberinnen/Bewerber mit nachgewiesener Schwerbehinderung oder Gleichstellung
werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben Sie Interesse an einer Beschäftigung bei einer der größten Dienstleistungsorganisationen der Region mit vielfältigen Aufgaben und Einsatzbereichen?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit einem persönlichen Anschreiben, in dem Sie Ihre
Motivation darlegen. Die Vorlage automatisierter Bewerbungsschreiben und -unterlagen können ggf. zum Ausschluss Ihrer Bewerbung führen.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte unter Angabe des
Aktenzeichens Z6_Junior bis zum 09.10.2022 an das

Regierungspräsidium Kassel
- Personaldezernat Frau Peter
Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

oder per E-Mail an bewerbungen@rpks.hessen.de (in einer PDF-Datei bis max. 4 MB).
Es ist uns leider nicht möglich, Ihnen Ihre Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des
Verfahrens zurückzusenden. Bitte reichen Sie daher keine Originale ein.

Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind.
Die Vorstellungsgespräche für die ausgeschriebene Stelle sind in der 43. KW geplant.

Die von uns geforderten Abschlüsse können ausschließlich bei Vorlage entsprechender
Nachweise berücksichtigt werden. Diese sind in Form von Zeugnissen der Abschlussprüfung mit Note, Nachweisen von Fortbildungen sowie Qualifikationen, Kopie des Führerscheins und ggf. Arbeitgeberzeugnissen zu erbringen. Fehlende Nachweise können ggf. zum Ausschluss Ihrer Bewerbung führen.
 
Mehr Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite www.rp-kassel.hessen.de 
unter der Rubrik „Über uns - Karriere im RP“. Für allgemeine Rückfragen steht Ihnen Frau
Peter (Tel. 0561 106-1226) zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte
an Herrn Kochta (Tel. 0561 106-1187).