Freilandmuseum Fladungen

Freilandmuseum Fladungen
Freilandmuseum Fladungen

Auf dem Museumsgelände befinden sich neben bäuerlichen Hofstellen und Tagelöhnerhäusern auch die für Unterfranken so typischen Gemeindebauten wie Kirche, Schule, Dorfwirtshaus und Gemeindebrauhaus.
Darüber hinaus können Sie historische Technik in zwei Mühlen sowie einem sogenannten „Kalthaus“ bestaunen. Führungen in Gebärdensprache und leichter Sprache sowie Tastmodelle und eine sogenannte Audiodeskription vermitteln Informationen über die frühere Fassherstellung in der „Büttnerei aus Sulzthal“.

Auf den Weiden tummeln sich mit dem Rhönschaf und dem Gelben Frankenvieh alte Haustierrassen. Auch die Fränkische Landgans sowie Schweine, Ziegen, Hasen, Hühner, Tauben, Bienen und Katzen können die Gäste im Museumsgelände entdecken. Gärten, Streuobstwiesen und der historische Feldbau vervollständigen das Erscheinungsbild. Eine Besonderheit des Museums ist das Rhön-Zügle. Die alte Dampflok mit ihren historischen Waggons aus den 1930er Jahren, den sogenannten Donnerbüchen, verkehrt an ausgewählten Tagen im Jahr auf der über 18 Kilometer langen Museumsbahnstrecke zwischen Mellrichstadt und Fladungen.

Adresse:
Bahnhofstraße 19
97650 Fladungen
09778 912 30
freilandmuseum-fladungen.de/

Route

April bis Oktober, täglich von 9 bis 18 Uhr.
Im April und Oktober ist montags Ruhetag
(außer an Feiertagen).

Letzter Einlass: 17 Uhr