Erfolgreiche Corona-Impfaktion!

80 Menschen erhalten im DRK-Seniorenzentrum "Am Schloss" wichtigen Pieks

Im Seniorenzentrum "Am Schloss" in Friedewald: DRK-Vizepräsident Dr. Andreas Opitz engagierte sich ehrenamtlich im Impfteam.
Fotos: privat

14.01.2021 / FRIEDEWALD - Sie haben den wichtigen Pieks erhalten: die Bewohner des DRK-Seniorenzentrums "Am Schloss" in Friedewald (Landkreis Hersfeld-Rotenburg). 80 Personen, darunter 50 Bewohner und 30 Mitarbeiter, sind am letzten Samstag gegen das gefährliche Coronavirus geimpft worden. "Die mobilen Impfteams des Landkreises Hersfeld-Rotenburg haben gute Arbeit geleistet. Alles lief reibungslos und war perfekt organisiert", sagt Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg, die Präsidentin des DRK-Kreisverbands Fulda e.V. - dem Betreiber des Seniorenzentrums. Eine Besonderheit: Dem Ärzteteam gehörte auch der Fuldaer DRK-Vizepräsident Dr. Andreas Opitz an. Er engagierte sich ehrenamtlich.

Schenck zu Schweinsberg dankte allen Beteiligten mit den Worten: "Mögen die Impfungen greifen und die Pandemie so schnell verschwinden, wie sie im Frühjahr letzten Jahres gekommen ist. Die Impfung für Mitarbeiter und Bewohner der Senioreneinrichtung ist uns besonders wichtig, weil hier ohnehin schon geschwächte Menschen leben, um die sich unsere Pflegekräfte jeden Tag kümmern können müssen."

Seit Ende Dezember laufen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die Corona-Schutzimpfungen über mobile Impfteams. Sandra Hyronimus, Einrichtungsleiterin der DRK-Senioreneinrichtung "Am Schloss", zeigte sich mit dem Verlauf der Impfaktion vor Ort zufrieden: "Wir sind froh, dass es jetzt endlich losgeht. Viele Bewohner, aber auch die Mitarbeiter, standen der Impfung positiv gegenüber. Bedeutet die Impfung doch, dass langsam wieder ein kleines Stück Alltag zurückkehrt." Dem schloss sich auch DRK-Vorstandsvorsitzender Christoph Schwab an: "Die Impfaktion war professionell vorbereitet. Dafür danke ich der ganzen Mannschaft. Der kleine Pieks in den Oberarm bietet gerade den Risikogruppen, zu denen unsere Bewohner zählen, eine Perspektive in der persönlichen Bewältigung dieser Pandemie."

Seit dem 12. Januar 2021 können sich im Wesentlichen Personen ab 80 Jahren für ihren persönlichen Impftermin anmelden. Darüber hinaus sind insbesondere Angehörige mobiler Pflegedienste aufgerufen, einen Termin zu vereinbaren. Eine Terminvereinbarung kann entweder telefonisch oder über das Internet erfolgen. Um Überlastungsspitzen ein Stück weit entgegenzuwirken, bietet das Land Hessen jeweils zwei Möglichkeiten an:

Anmeldung per Telefon über: 116 117 oder 0611 / 505 92 888

Anmeldung im Internet-Anmeldeportal über: www.impfterminservice.de  oder www.impfterminservice.hessen.de 

Mit dem Informationsbrief der Landesregierung werden alle mindestens 80-Jährigen schriftlich über die Anmeldemöglichkeiten für die persönliche Schutzimpfung informiert und zugleich erfolgt darüber ein Erfassungsverfahren für die häuslichen Impftermine. Der Brief enthält deshalb ein Formular, das bei Bedarf ans Land zurückgeschickt werden kann. Es wird aufgrund der geringen Impfmengen noch einige Wochen in Anspruch nehmen, bis Hausbesuche durch mobile Impfteams in Hessen landesweit erfolgen können. (sp) +++