Gesamtkosten noch nicht bekannt

Einsatz im Dannenröder Forst: Bundespolizei kostete über eine Million

Vom 1. Oktober bis zum 8. Dezember waren täglich bis zu 2.000 Polizeibeamte aus ganz Deutschland im Einsatz.
Archivfotos: O|N / Luisa Diegel

14.01.2021 / HOMBERG (OHM) - Über einen Monat ist es her, als der Großeinsatz im Dannenröder Forst für den Weiterbau der A49 beendet wurde. Zwei Monate lang waren dort täglich bis zu 2.000 Polizeibeamte aus dem gesamten Bundesgebiet im Einsatz. Eine genaue Zahl, was der Einsatz nun gekostet hat, liegt immer noch nicht vor. Doch eine gewisse Zahl ist schon durchgesickert. 

Denn wie die BILD-Zeitung berichtet, sollen alleine die über 7.200 eingesetzten Bundespolizisten über eine Million Euro kosten. Das geht vom Bundestagesabgeordneten der FDP, Matthias Nölke, hervor. "Als Kasseler Bundestagsabgeordneter liegt die A49 bei mir vor der Haustür. Ich war als einer der ersten vor Ort, habe mir die Räumungen angesehen. Und gesehen, mit welchem Aufgebot die Polizei dort ist. Deshalb habe ich bei der Bundesregierung angefragt, was dieser Einsatz kostet", sagt er dem Blatt.



Weitere Zahlen unter Verschluss

Die Zahlen zu den Polizeikräften aus Hessen und den anderen 14 Bundesländern hält das Land Hessen bislang noch unter Verschluss. Keine genaue Zahl für den größten Polizeieinsatz in Hessen seit der Startbahn West vor 40 Jahren ist bislang durchgesickert. 

Doch rechnet man die täglich 20 Hundertschaften im Herrenwald und im Dannenröder Forst zusammen, kommt man schnell auf eine Zahl im zweistelligen Millionenbereich. Denn der Einsatz der Bundespolizisten war in etwa nur ein Siebzehntel der eingesetzten Kräfte vom 1. Oktober bis zum 8. Dezember.

Die traurige Bilanz der Polizei: über 1.000 Festnahmen, 450 Straftaten zur Anzeige gebracht, 2.500 Platzverweise ausgesprochen, 1.550 Ordnungswidrigkeitsverfahren. 

Nölke dazu: "Demonstrationsrecht ist ein hohes Gut, aber wenn eine kleine Minderheit versucht, den Bau zu verhindern, bei dem die Rechtslage klar ist, hat das nichts mehr mit einer Demonstration zu tun. Das ist Angriff auf die Demokratie, wenn Minderheiten ihren Willen der Mehrheit aufdrücken wollen." (Luisa Diegel) +++