Winterintermezzo von kurzer Dauer

Hessens höchster Berg: Wasserkuppe in Schneelandschaft verwandelt

Wintereinbruch auf der Wasserkuppe!
Fotos: Henrik Schmitt

01.12.2020 / GERSFELD (RHÖN) - Auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe (Landkreis Fulda), ist zu Beginn des Dezembers circa 15 Zentimeter Neuschnee über Nacht gefallen. Die weiße Pracht ist den Tag über auf Wiesen, Bäumen und Häusern liegengeblieben, die Temperaturen variieren um den Gefrierpunkt herum, wie unser Reporter vor Ort berichtet. Nicht viele Menschen tummeln sich an diesem Tag auf der Wasserkuppe - es ist sehr neblig, die Sichtweite liegt unter 50 Metern und es ist nahezu windstill. 

Doch das Winterintermezzo ist vorerst nicht von Dauer. Pressesprecher des DWD in Offenbach Andreas Friedrich erklärt gegenüber O|N: "Das war jetzt eine Episode zum Winterbeginn. Der Schnee taut ab - lediglich in der Rhön beziehungsweise in höheren Lagen bleibt es etwas kälter." Die nächsten Tage fallen allgemein eher trüb aus, die Temperaturen bewegen sich tagsüber im Plusgradbereich. "Es wird kaum Niederschläge geben und auch die Sonne zeigt sich weniger", so der Wetterexperte abschließend. (mkr) +++