Beteiligung gering

Amazon gibt Statement ab: "Wir sehen dem Streikaufruf gelassen entgegen"

Amazon gab am Sonntagnachmittag ein Statement zum Streik ab.
Archivfoto: O|N

30.11.2020 / BAD HERSFELD - Amazon reagiert am Sonntagnachmittag auf den Streikaufruf von ver.di. "Mehr als 16.000 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 10.000 Saisonkräfte helfen uns aktuell dabei, den Menschen gerecht zu werden, die sich in diesen Zeiten auf uns verlassen. Wie jeden Tag konzentrieren sich auch heute unsere Teams darauf, die Pakete zum Kunden zu bringen. Auswirkungen auf Kundenlieferungen haben die Aktionen nicht, der allergrößte Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeitet ganz normal", heißt es von Seiten des Versandriesen. 

Amazon biete ein Umfeld, in dem man gerne arbeite, sich einbringen und erfolgreich sein könne, heißt es weiter. Tatsache sei, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Amazon bereits von exzellenten Löhne, exzellenten Zusatzleistungen und exzellenten Karrierechancen profitierten - und das alles in einer sicheren, modernen Arbeitsumgebung. "Diese Vorteile und Chancen hat jede und jeder bei Amazon, genauso wie die Möglichkeit zum direkten Austausch mit Führungskräften. Das Lohnpaket samt der Zusatzleistungen und unsere Arbeitsbedingungen bestehen auch im Vergleich mit anderen wichtigen Arbeitgebern in der Region", berichtet Amazon. In Bad Hersfeld liege der Einstiegslohn bei 11,73 Euro pro Stunde, dies gelte auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Saisonkräfte eingestellt seien. 

Bereits in den vergangenen Tagen hatte ver.di dazu aufgerufen die beiden Amazon Versandzentren in Bad Hersfeld zu bestreiken. Am Montag und Dienstag wird sich zeigen, wie viele Mitarbeiter sich am Streik beteiligen und welche Auswirkungen dieser auf das Geschäft des Onlinehandels hat. (pm/mi) +++