Nächster Anschlag!

Bagger in Flammen - Festnahmen nach Brandstiftung im Steinbruch?


Symbolbild: O|N

29.11.2020 / HOMBERG (OHM) - Erneuter Anschlag! Gegen 5:30 Uhr am Sonntagmorgen wurde ein Brand im Steinbruch in Homberg/Ohm gemeldet. Polizei und Feuerwehr fanden vor Ort einen in Flammen stehenden Bagger vor. Vermutlich ist die Baumaschine gezielt mit Brandbeschleuniger angezündet worden. Die Polizei konnte noch keine detaillierten Angaben dazu machen - auch der Sachschaden stehe aktuell noch nicht fest, hieß es auf Nachfrage von OSTHESSEN|NEWS - es werde mit Hochdruck ermittelt. 

Nach noch unbestätigten Informationen soll es im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Brandstiftung im Homberger Basaltsteinbruch auch zu Festnahmen durch die Polizei gekommen sein. Die Rede war von sechs vorläufig Festgenommenen.

Inzwischen meldet die Polizei: In der Nacht zu Sonntag kam es gegen 05:30 Uhr zum Brand eines Baggers innerhalb eines Steinbruchs zwischen Homberg (Ohm) und Nieder-Ofleiden. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte jedoch nicht verhindern, dass der Bagger erheblich beschädigt wurde. Glücklicherweise wurde durch den Brand niemand verletzt.

Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Polizei schließt jedoch Brandstiftung nicht aus und hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Im Zuge dieser wurden auch mehrere Personen überprüft. Ob diese im Zusammenhang mit dem Brand stehen, kann noch nicht abschließend gesagt werden. Die Höhe des Sachschadens am Bagger lässt sich noch nicht genau beziffern.

In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler nach Zeugen, die Angaben zur Entstehung des Feuers machen können sowie Personen oder Fahrzeuge vor Ausbruch des Feuers im Bereich des Steinbruchs gesehen haben. In den sozialen Medien kursiert ein mögliches Bekennerschreiben zu dem Vorfall. 

Dieses wird von der Polizei sorgfältig geprüft und ist ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise erbittet die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de (red/pm)+++