Hygge in Serie (2)

Den Zauber der Adventszeit spüren - ohne Kerzen keine Hygge


ON-Grafik

29.11.2020 / REGION - Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…! Normalerweise bestimmen Vorfreude, aber auch viel Hektik und Stress die Wochen vor dem Weihnachtsfest. Geschenke kaufen, Plätzchen backen, das Weihnachtsessen und die Besuche an den Feiertagen planen gehört dazu. Kulinarische Genüsse in der Adventszeit im Lieblingsrestaurant, das Wichteln und der besondere Zauber auf den Weihnachtsmärkten stimmen auf das Fest der Feste ein. Weihnachtsfeiern im Verein oder auch als Pflichtveranstaltung, Gottesdienste mit Gesang und Nähe, Krippenspiele, weihnachtliche Konzerte und vieles mehr füllen die Kalender. Dieses Jahr ist, Corona geschuldet, alles ganz anders. Menschen aller Generationen müssen wegen der Pandemie lieb gewonnene Rituale und Traditionen hinter sich lassen und weitestgehend auf ein entspanntes und genussvolles Miteinander verzichten. Die Corona-Pandemie trennt Menschen, die gern beisammen sein möchten.

So eine viel zu ruhige Vorweihnachtszeit kann ganz schön auf´s Gemüt gehen. Denken wir also positiv. In diesem Jahr können alle, die es zulassen, mit mehr Zeit und Ruhe den Zauber der Adventszeit spüren. Machen wir´s uns hyggelig in unseren eigenen vier Wänden! 

Hygge daheim beginnt mit Licht und Gemütlichkeit. Dafür müssen keine neuen Möbel gekauft   oder die Wände gestrichen werden. Für das gemütliche Kuschelgefühl setzen Hygge-Kenner allerdings auf Wohnaccessoires wie flauschige Teppiche, Felle, Pflanzen, kuschelige Decken und bunte Kissen. Hier gilt allerdings: nur nicht übertreiben.  Mehrere Lichtquellen wie Tisch- oder Stehlampen schaffen durch indirekte Beleuchtung eine große Behaglichkeit. Als vorweihnachtliches i-Tüpfelchen können mehrere Lichterketten Raum und Seele erhellen.

Das Hygge-Feeling ist erreicht, wenn im Kamin, so denn vorhanden, ein flackerndes Feuer wärmt.  Mangels Kamin oder Kaminofen zaubern aber auch viele Kerzen und Teelichter als Arrangement auf einem Tablett, gern dekoriert mit gesammelten Früchten, Zapfen oder Gewürzen, mehr Behaglichkeit. Ohne Kerzen – keine Hygge. Heute wird die erste Kerze auf dem Adventskranz angezündet. Sie macht Hoffnung, dass die Adventszeit  in diesem Jahr zu einer besinnlichen Zeit in gemütlicher und heimeliger Atmosphäre werden kann. Beziehen wir den Familien- und Freundeskreis in abgezählter Personenzahl mit ein. Gemeinsam kommen wir viel besser durch die nach wie vor belastenden und unsicheren Zeiten. (Gudrun Schmidl) +++

Teilen Sie gern mit uns den Kerzenschein! Schicken Sie uns Fotos von Ihrem Adventskranz an redaktion@osthessen-news.de. +++