Lerngruppe war freigestellt

Corona-Verdacht in Dieffenbachschule nicht bestätigt: Testergebnis negativ


Symbolbild: O|N

01.07.2020 / SCHLITZ - Am Sonntagabend meldete die Pressestelle des Vogelsbergkreises einen Corona-Verdachtsfall bei einer Mitarbeiterin der Schlitzer Dieffenbachschule. Deshalb fiel dort der Unterricht für eine Lerngruppe am Montag und Dienstag aus. Der Kreis konnten nun Entwarnung geben: Der Verdacht hat sich nicht bestätigt, das Testergebnis ist negativ. 

Zur Prophylaxe hatte das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises am Wochenende angeordnet, eine Lerngruppe für zwei Tage vom Präsenzunterricht freizustellen. Nach den Vorgaben des hessischen Kultusministeriums zur Durchführung der letzten beiden Schulwochen war lediglich diese eine Gruppe betroffen, da dort das Abstandsgebot aufgehoben worden war. "Dabei  handelte es sich um eine reine Sicherheitsmaßnahme, die ab dem morgigen Mittwoch nicht mehr aufrechterhalten werden muss, da sich der Verdacht auf eine Corona-Infektion nicht bestätigt hat", erklärt Dr. Henrik Reygers vom Gesundheitsamt des Kreises am Dienstag einer Pressemitteilung. Die freigestellten Schüler können ab Mittwoch wieder den Unterricht besuchen. (ld/pm) +++