Anlässlich des AfD-Parteitages

Bündnis gegen Rechtsextremismus veranstaltet "Oktoberfest der Kulturen"

Am kommenden Wochenende findet anlässlich des AfD-Parteitages das "Oktoberfest der Kulturen" in Neuhof statt.
Archivotos: Carina Jirsch

08.10.2019 / NEUHOF - Am kommenden Wochenende  wird in Neuhof der AfD-Landesparteitag stattfinden, für den der rechtsextreme "Flügel" der Partei die Machtfrage angekündigt habe, so der Verein "Fulda stellt sich quer" in einer Pressemitteilung. Ein weiterer Rechtsruck der AfD stehe damit auch in Hessen vor der Tür. In Neuhof hat sich ein breites Bündnis aus Organisationen, Vereinen, gesellschaftlichen Gruppen und Einzelpersonen gebildet, um gleichzeitig das "Oktoberfest der Kulturen" zu veranstalten.

Die Gemeinde Neuhof und der Landkreis Fulda seien nicht "das Sachsen in Hessen", wie es Martin Hohmann von der AfD behaupte. Unter dem Motto: "Wir sind bunt wie das Herbstlaub, so bunt und vielfältig ist unsere Gesellschaft" soll das Oktoberfest stattfinden. Unterstützt vom Gewerbeverein Neuhof und seinen Mitgliedern soll es ab 10.00 Uhr auf dem Platz neben dem Gemeindezentrum ein Weißwurstfrühstück mit Polittalk und Live Musik geben. Kulturell wird das Programm von der Songwriterin Suska K. und dem Maler und Musiker Bernd Baldus gestaltet.

Ein Warm up auf das große Konzert "Love Music – Hate Racism" wird es mit der Liedermacherin 'Wild im Wald' geben. Als Rednerinnen und Redner sind Thorsten Jahn (Gewerbeverein Neuhof), Robert Weissenbrunner (IG Metall Hanau/Fulda), Markus Hoffmann (Mitglied des Landtages (MdL), Grüne), Sabine Waschke (MdL SPD), Kathrin Harth (Regionsgeschäftsführerin DGB-Region Südosthessen), Martina Werner (eh.Europaabgeordnete), Ulrich Wilken (Vizepräsident Hessischer Landtag "Die Linke"), Pfarrer Holger Biehn (Evangelische Kirche Flieden/Neuhof) angefragt.

Mit ihrem Protest wollen die Organisatoren deutlich machen, dass in der Gemeinde Neuhof Menschen unabhängig von ihrer Kultur oder religiösen Ansichten friedlich miteinander leben. In der Region sei kein Platz für Rassismus, Homophobie, völkisch-nationalistisches Denken und antidemokratische Vorstellungen der AfD, so die Ansage aus dem breiten Bündnis von Fulda stellt sich quer, Gewerbeverein Neuhof, SPD, Grünen, Jusos, die Linke, Solid, Küche für alle, Kirchen, Katholische Arbeiterbewegung (KAB), Attac, MC Kuhle Wampe, Fridays for Future, Ahmadiyya-Gemeinde, Weltladen Fulda, Agora, Kreuz e.V., Jungen Grünen, Welcome In, L14, KöK, die Partei, Foodsharing Fulda und viele mehr.

Musik auf der Bühne macht die Kurt Fablitzke Combo aus Neuhof, eine Combo von renomierten Musikern aus Neuhof und Umgebung, die sich extra zu diesem Event gegründet. Ob Oldies oder Gassenhauer. Einen Stilmix aus Folk und Blues mit kritischen Texten, die sich vor allem mit den Unzulänglichkeiten der eigenen Generation beschäftigen, wird Cynthia Nickschas mit ihrer Band erstmals in Neuhof spielen.  

Die Scallwags waren gemeinsam mit den Donots, Antilopen Gang und Massendefekt Headliner auf dem diesjährigen "Ab geht die Lutzi Festival". Mit Ihren Festivalhit 2019 "No Pasaran" haben sie eine klare Aussage gegen Rassismus und Hetze getroffen. Zum Schluss, kommt Freidenkeralarm aus Trier. 

Die Gemeinde Neuhof will am 12.10.2019 deutlich machen, dass es dort für rechte Propaganda kein Platz ist, dazu gibt es ein speziell angefertigtes T-Shirt, welches die Neuhofer Initiatoren am Samstag für 15 Euro anbieten. Das T-Shirt ist in einer limitierten Auflage erhältlich. (pm)+++