Priska Hinz überreicht Bescheid

250.000 Euro für die Kläranalage - "Beitrag zum Klimaschutz leisten"

Neuhofs Erster Beigeordneter Franz Josef Adam und Umweltministerin Priska Hinz
Fotos: Nina Bastian

18.07.2019 / NEUHOF - "Hier in Neuhof wird ein äußerst effektiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Durch die Erneuerung des Rührwerks in der Kläranlage von Neuhof können fast 80 Prozent Strom eingespart und damit der CO2-Ausstoß reduziert werden. Das Land unterstützt diese Maßnahmen mit 250.000 Euro", sagte Klimaschutzministerin Priska Hinz, die am Mittwoch in Neuhof den Förderbescheid an die Stadt überreichte. Auch ein Blockheizkraftwerk soll zur Energieoptimierung beitragen.

"Im Jahr 2013 wurde in der Gemeindevertretung ein Zukunftskonzept mit der RhönEnergie entwickelt", erklärte erster Beigeordneter Franz Josef Adam. Er nahm den Bewilligungsbescheid stellvertretend für Bürgermeister Heiko Stolz (CDU) entgegen.

Das Land fördert Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen in Städten und Gemeinden seit 2016 mit einer eigenen Förderrichtlinie. "Wir wollen bis 2050 in Hessen klimaneutral werden. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, müssen wir auf allen Ebenen aktiv werden. Deshalb ist es wichtig, dass auch die Kommunen ihren Beitrag leisten. Das Land unterstützt sie dabei mit der Klimarichtlinie", erklärte Hinz.

Über 190 hessische Kommunen engagieren sich im Bündnis der Klima-Kommunen für den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel. Auch Neuhof ist seit 2018 Mitglied. Neben der Förderung von kommunalen Klimaschutzmaßnahmen setzt das Land den Hessischen Klimaschutzplan mit 140 Einzelmaßnahmen um. Darin enthalten ist die Förderung von Rad- und Fußverkehr, Elektromobilität sowie Unterstützung beim klimaeffizienten Bauen. Der Klimaschutzplan soll nun weiterentwickelt und ausgebaut werden. (nb) +++