Großeinsatz in der Innenstadt

Wohnungsbrand im Osthessen-Center: Feuer gelöscht - Keine Verletzten

Einsatz für die Feuerwehrkräfte aus Fulda
Fotos: Nina Bastian, Christian P. Stadtfeld, Hans-Hubertus Braune

12.07.2019 / FULDA - Großalarm für die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag. Dunkle Rauchwolken schlagen aus dem Wohnblock Osthessen-Center in der Heinrichstraße in Fulda. Die Leitstelle Fulda alarmiert gegen 14:57 Uhr zu einem Wohnungsbrand im zweiten Obergeschoss. Die Lage vor Ort: unklar. Die Einsatzkräfte müssen schnell handeln, damit das Feuer nicht auf die benachbarten Wohnungen übergreift.

"Bei Eintreffen der Feuerwehrleute kamen uns schon etliche Bewohner entgegen, die aus dem verrauchten Gebäude flüchteten", erklärte Thomas Helmer, Chef der Feuerwehr Fulda, im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. "Mehrere Trupps gingen unter Atemschutz in das Wohnhaus und bekämpften die Flammen. Zudem konnten wir über unsere Drehleiter von außen in die Wohnung gelangen." Wie viele Einsatzkräfte genau vor Ort waren, konnte der Einsatzleiter noch nicht beantworten. "Wir mussten mehrmals nachalarmieren. Es waren mindestens 70 Kräfte im Einsatz."

Inzwischen ist das Feuer (Stand: 15:45 Uhr) gelöscht. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde laut Polizeiangaben niemand verletzt. Auch der Rettungsdienst vom Deutschen Roten Kreuz und den Maltesern war mit einem Großaufgebot vor Ort, zudem auch rund 30 Ehrenamtliche der DRK-Bereitschaft. Zahlreiche Bewohner und Nachbarn standen vor dem Hochhauskomplex. "Es war sehr schwierig herauszufinden, welche Personen betroffen sind", so Helmer. "Doch die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst hat vorbildlich funktioniert. Alle Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wurden behandelt."

Ob der betroffene Teil des Osthessen-Centers trotz des Wohnungsbrands noch bewohnbar ist, ist derzeit offen. Warum das Feuer ausbrach, ist bislang nicht bekannt. OSTHESSEN|NEWS berichtet ausführlich, sobald weitere Informationen bekannt sind. (nb/mau/hhb) +++