Interner Mandatswechsel

Dr. Markus Juch übernimmt Amt des Vorsitzenden der Freien Wohlfahrtspflege

Zum stellvertretenden Vorsitzenden der Hessen-Liga ernannt Fuldaer Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch übernimmt kurzfristig wegen interner Mandatswechsel leitende Funktion in der Landes-Kooperation der Wohlfahrtsverbände Frankfurt, Fulda (cif). Außerturnusmäßig ist der Fuldaer Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch zum stellvertretenden Vorsitzenden der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen ernannt worden. Die Ernennung erfolgte im Rahmen einer Liga-Vorstandssitzung in Frankfurt und war aufgrund eines internen Mandatswechsels notwendig geworden. Caritasdirektor Juch bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und betonte, dass er sich über die neuen Herausforderungen und die Zusammenarbeit mit den anderen beteiligten Wohlfahrtsverbänden in dieser neuen Funktion freue. Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen ist ein Zusammenschluss der Wohlfahrtsverbände auf Landesebene. Als Interessensvertretung ist die Liga dabei für die Politik,
Foto: Caritasverband Fulda

25.06.2019 / FULDA - ußerturnusmäßig ist der Fuldaer Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch zum stellvertretenden Vorsitzenden der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen ernannt worden. Die Ernennung erfolgte im Rahmen einer Liga-Vorstandssitzung in Frankfurt  und war aufgrund eines internen Mandatswechsels notwendig geworden.

Caritasdirektor Juch bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und betonte, dass er sich über die neuen Herausforderungen und die Zusammenarbeit mit den anderen beteiligten Wohlfahrtsverbänden in dieser neuen Funktion freue. Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen ist ein Zusammenschluss der Wohlfahrtsverbände auf Landesebene. Als Interessensvertretung ist die Liga dabei für die Politik, kommunale Stellen, Behörden und sonstige Institutionen des öffentlichen Lebens erster Ansprechpartner im Bereich „Soziales“. Die Liga verfügt über ein breites Netzwerk und vertritt und bündelt die Interessen der Mitgliedsverbände im Zusammenhang mit der Sozialgesetzgebung im Lande. Ziel dabei ist es, möglichst optimale Rahmenbedingungen für die Menschen in Hessen zu schaffen. (pm) +++