Erasmus + AG der Hohen Landesschule Hanau

Europas Jugend trifft sich in Valencia

Die Hola-Schüler-Delegation beim Erasmus-Treffen in Valencia
Fotos: Sabine Schaetzke

07.12.2017 / HANAU/VALENCIA - Die Mitglieder der Erasmus+ AG der Hohen Landesschule Hanau (HOLA), die sich mit Produktentwicklung, -design und -marketing beschäftigt, traten im November 2017 mit fünf Schülerinnen und Schülern und zwei Lehrerinnen der HOLA die Reise zum ihrem vierten Projekttreffen in Valencia an. Auf dem vierten Treffen zwischen fünf Partnerschulen aus Frankreich, Deutschland, Polen, Portugal, und Spanien beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Vertrieb und dem Verpackungsdesign des von ihnen entworfenen Produktes „ear2ear“ – einem Bluetooth-Ohrhörer mit auswechselbarem Dekor.

Am Montag, als sich die gesamte Gruppe mit allen Lehrern und Schülern zum ersten Mal in der Schule traf, war die Wiedersehensfreude untereinander groß, da sich viele Schülerinnen und Schüler sowie die meisten Lehrkräfte bereits von vorherigen Treffen kannten. Vormittags wurde die Projektarbeit vorangetrieben. Die Schülerinnen und Schüler stellten Ideen für ihren Online-Shop vor und es entstanden mehrere Prototypen von möglichen Verpackungen sowie selbst entwickelte Radiowerbespots für ihr Produkt. Die Nachmittage verbrachten die Holaner mit ihren europäischen Partnern auf Ausflügen. Sie besichtigten die Stadt Valencia, besuchten das Rathaus, die Design Schule EASD und den Albufera-Süßwassersee.

Janis von Collas, Schüler der E1 der gymnasialen Oberstufe, fasst seine Eindrücke zusammen: „Als wir wieder zurück nach Deutschland fliegen mussten, hatten wir eine wunderbare Woche mit vielen neuen Erfahrungen und sehr gutem Wetter hinter uns. Wie bei jedem unserer Treffen in den unterschiedlichen Ländern haben wir uns auch dieses Mal wieder sehr über die Gastfreundschaft der einzelnen Familien, in denen wir untergebracht waren, gefreut. Wir warten mit Vorfreude auf unser nächstes und letztes Treffen im März nächsten Jahres, wenn wir von den Delegierten der vier Partnerstädte besucht werden und die Möglichkeit haben, ihnen Hanau zu zeigen.“ Das in Hanau geplante Erasmus-Treffen wird der Schlusspunkt des von der Europäischen Union über drei Jahre geförderten Projektes sein. +++