Von Modellbauschiffen, -flugzeugen und -autos

Ausstellung an der neuen Mitte von Künzell: "Auftakt für Weihnachtsmarkt"

Der Aussteller Thomas Witzel (links) erklärt was es mit seinen Modellbauschiffen auf sich hat - diese sind beim Schuhhaus Zentgraf zu sehen
Fotos: Nina Sauer

Vor drei Jahren organisierte die Gemeinde Künzell erstmals die etwas andere Ausstellung: Erst schöne Krippen, im Jahr darauf dann historische Spielsachen und in 2016 findet man in den Schaufenstern der Geschäfte an der neuen Mitte von Künzell eine kleine Sammlung von Modellbauschiffen, -flugzeugen und -autos. Am Donnerstagnachmittag eröffnete Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf die Ausstellung. "Es ist ein schöner Auftakt für den Weihnachtsmarkt, der nächsten Freitag startet", begrüßte der Bürgemeister die Aussteller und andere Schaulustige.

"Wir haben auch in diesem Jahr wieder eine schöne Ausstellung und dazu noch einen tollen Weihnachtsbaum hier auf dem Platz an der neuen Mitte. Ich möchte mich bei den Ausstellern aus Künzell für ihre Exponate bedanken - diese bringen Leben und Attraktion hier her. Besonders danke ich aber Bernd Heil, der als Initiator der Krippenausstellung "Am Florenberg" und der in Fulda, auch wieder diese Schaufenster-Ausstellung organisiert hat", betonte Zentgraf. Durch die Modellbaufahrzeuge und -schiffe, die durch die Fenster der Geschäfte zu bestaunen sind, soll ein Anreiz geschaffen werden, die Läden zu besuchen, so der Bürgermeister.

Die ersten Objekte findet man bei Optiker Penzel. Dort stellt Peter Maul zwei Modellbauschiffe aus. Im Schuhhaus Zentgraf sind gleich acht Schiffe von Walter und Thomas Witzel zu finden. "Für den Transport waren mehrfache Fahrten nötig - alleine die 'Kommodore Rolin' und der 'Nordkap-Frachter' wiegen jeweils um die zehn Kilogramm", erklärt Thomas Witzel. Auf die Frage, wie solche Modelle gebaut werden, kann Witzel ebenfalls Aufschluss geben: "Am Anfang ist nur das Papier - also der Bauplan - vorhanden, danach geht die Materialbesorgung los. Mit Modellbau-Kästen hat das nicht viel zu tun. Bei manchen Objekten sind Einzelteile zwar vorgefertigt, allerdings müssen diese noch nach bearbeitet werden". "Wenn man anfangs nur das Planmodell hat, dann kommen mehrere hundert Stunden Arbeit auf einen zu. Ich habe Schiffe, an denen ich jeweils drei bis fünf Jahre gebaut habe", ergänzt Walter Witzel. Alle Modelle der beiden sind schwimmfähig und ferngesteuert. Auch haben sie diese bei einigen Wettbewerben eingesetzt. 

Beim Haus Central wurden von Alexander Kern zwei Modellautos und ein Hubschrauber aufgebaut. An der letzten Station - der Cutting Crew und Haus Central - stellt Manfred Grösch seine Schätze aus: Zwei Modellbauflugzeugen, einen Hubschrauber und zwei LKWs. "Die Fahrzeuge wurden direkt nach dem Krieg gebaut - zwar mit einem Bausatz, aber es steckt trotzdem sehr viel Arbeit dahinter. Fahren können sie nicht", erläutert Grösch.

Für alle Kunden und Schaulustigen ist die Sammlung noch bis zum 27. Dezember zu sehen. "Ab nächsten Freitag, also der 9. Dezember, findet unser Weihnachtsmarkt hier auf dem Platz beim Haus Central statt. Zwölf Buden und ein Kinderkarussell wird es geben. Auch kommt für die Kinder wieder der Nikolaus", berichtet Markus Schäfer, zustänsdig für die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Künzell. Es sei eine Überlegung wert, ob auch während des Marktes ein geführter Rundgang durch die Ausstellung stattfinden soll, so der Bürgermeister abschließend. (Nina Sauer) +++



Bürgermeister Timo Zentgraf bei der Begrüßung an der neuen Mitte von Künzell



Die Modelle von Peter Maul

Peter Maul vor dem Schaufenster des Optikers Penzel

Bald ist auf dem Platz nicht nur der schöne neue Baum, sondern auch der Künzeller Weihnachtsmarkt zu finden





Bernd Heil hat die Schaufenster-Ausstellung organisiert

Thomas Witzel















Manfred Grösch (links) mit Bürgermeister Timo Zentgraf













Freudige Gesichter nicht nur bei den Ausstellern (v. l.): Walter Witzel, Manfred Grösch, Bernd Heil, Ortsvorsteher Eugen Heidelmeier, Peter Maul und Bürgermeister Timo Zentgraf