Damit jedes Kind lächeln kann

Über 1.000 Weihnachtspäckchen aus Fulda gehen auf große Reise

Ganze 400 Pakete gehen von der Winfriedschule aus den weiten Weg nach Osteuropa.
Fotos: Suria Reiche

Über 1.000 Päckchen aus dem Landkreis Fulda befinden sich gerade auf dem Weg nach Rumänien, Moldawien, Bulgarien und in die Ukraine. Fast die Hälfte davon haben die Schülerinnen und Schüler der Winfriedschule in den letzten Tagen verpackt. "Geschenke gehören zu Weihnachten doch dazu. Wir wollen andere Kinder, denen es nicht so gut geht wie uns, glücklich machen", so die Meinung der Mädchen und Jungen. Am Mittwochmorgen gingen die von ihnen geschnürrten Päckchen per Lastwagen auf dem Weg nach Osteuropa.

Leuchtende Kinderaugen, Lächeln auf den Lippen der Mädchen und Jungen, Freude über ein Geschenk - in manchen europäischen Ländern ist keines der Dinge Alltag. Auch nicht an Weihnachten. Armut, Kampf ums Überleben, Drogen und Alkohol bestimmen das Leben vieler Familie in Rumänien, Moldawien, Bulgarien und auch in der Ukraine. Für Weihnachtsgeschenke bleibt selten Geld übrig. Damit an Heiligabend einige der Kinderaugen trotzdem zum Leuchten gebracht werden, haben die Organisationen "Round Table" und "Ladies' Circle" für die Aktion "Kinder helfen Kindern" in diesem Jahr bereits zum 16. Mal Päckchen gesammelt. Über 1.000 sind auf Initiative des Kreis- und Stadtschülerrates allein aus elf Schulen im Landkreis zusammengekommen.

In der Klasse 5b der Winfriedschule stand am Mittwochmorgen Mathematik auf dem Stundenplan, als plötzlich eine Durchsage die Unterrichtsstunde unterbrach: "Alle Schülerinnen und Schüler, die ein Päckchen für Osteuropa gepackt haben, kommen jetzt auf den Schulhof." Denn dort wartete bereits der Weihnachtspäckchenkonvoi, der die Päckchen nun in arme Länder und den Kinder dort so ihr meist einzigen Weihnachtsgeschenk bringt. Die Winfriedschülerinnen und -schüler haben ihre Päckchen mit nützlichen Dingen wie einer Zahnbürste, Spielsachen und Süßigkeiten gefüllt. "Es ist kaum zu glauben, aber selbst über so eine Zahnbürste freuen sich die Kinder dort drüben unglaublich", sagt Tomte Heer, der den Weihnachtspäckchenkonvoi im Landkreis Fulda organisiert.



Bereits am Montag ist er an Schulen und Kindergärten im Landkreis gefahren und hat 517 Päckchen in seinen Anhänger geladen, "heute kommen wahrscheinlich noch mal 1.100 dazu", sagt er. Mit insgesamt 400 Geschenken ist die Winfriedschule die Schule, die die meisten Päckchen geschnürrt hat. In der Klasse 5c kamen sogar mehr als zwei Geschenke pro Schüler zusammen. "Dafür wollen wir uns mit einem Ausflug auf die Wasserkuppe zum Rodeln bedanken", so Herr. 



Vollgepackt macht sich der Weihnachtskonvoi mit rund 180 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern von Hanau, über Regensburg, Passau, Wien, Budapest nach Timisoara und von dort ins Landesinnere von Rumänien. Dann geht es weiter nach Moldawien. Und eine weitere Truppe fährt über Dresden, Krakau und Kiew nach Odessa. Die Päckchen werden in Kinderheimen, Krankenhäusern und Einrichtungen für Straßenkinder verteilt und so ein Lächeln auf die Lippen der Kinder gezaubert. (Suria Reiche) +++

Noch ist es ruhig in der Klasse 5b ...

... aber gleich ...

.. werden diese Geschenke genommen ...



... und es geht raus auf dem Schulhof.

Hier warten schon der Weihnachtspäckchenkonvoi, ...





... der die Päckchen mit nach Osteuropa nimmt.





















Tomte Heer