Schöne Adventstradition

“Himmlische Botschaft und Himmlische Boten” - Krippen aus aller Welt

Gesandte des Himmels: Rund 40 Einzelengel und Engelgruppen zeigt die Ausstellung der Kirchenburgfreunde.

Die Freunde der Kirchenburg e.V. laden auch dieses Jahr wieder zu einer Krippenausstellung in die Ostheimer Kirchhofschule ein. Vom ersten Adventswochenende an bis zum 9. Januar 2017 sind dort unter dem Motto “Himmlische Botschaft - Himmlische Boten” Krippen aus aller Welt zu sehen. Als Besonderheit stehen dieses Mal Engel in Verbindung mit der Heiligen Nacht im Fokus der Betrachtung.Ingrid Schmidt von den Kirchenburgfreunden versteht es immer wieder aufs Neue die Krippenausstellungen ansprechend zu gestalten. Das Gezeigte ist nicht nur schön anzusehen, Schmidt möchte damit auch stets den christlichen Gedanken und die Geschichte von Weihnachten und der Heiligen Familie näher bringen.Die diesjährige Ausstellung zeigt, dass Engel in jeder Zeit und in allen Bereichen der darstellenden Kunst eine große Rolle spielen. Etwa 40 Einzelengel und Engelgruppen, ergänzt durch Kunstdrucke großer Meister aus vergangenen Jahrhunderten, wie Boticelli oder Raphael, und etwa 25 Krippenszenen, in denen die Verkündigung an Maria und die Hirten besonders hervorgehoben sind, geben Einblick in die “Arbeit” der himmlischen Wesen. Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen meist ein Material vorherrschte, gibt es in dieser Ausstellung wieder den Reiz einer Werkstoff-Vielfalt zu sehen.Es gibt viele Darstellungen von Engeln, Ingrid Schmidt hat sich intensiv damit beschäftigt und Bücher gewälzt. “Gerade zu Weihnachten sind wir von Engeldarstellungen umgeben, dabei haben die meisten von uns nur eine vage Ahnung, was Engel eigentlich sind”, sagt Schmidt. Interessant ist, dass der Glaube an Engel religionsübergreifend existiert, ihn gibt es im Christentum und ebenso im Islam und im Judentum. Und - was sich angesichts der heute ständig schwelenden Konflikte erstaunlich anhören mag - wurden Ideen über Engel zwischen den drei Kulturen ohne Zänkereien frei ausgetauscht, wie Schmidt nachlesen konnte. Engel nehmen sozusagen als Brücke zwischen den Glaubensrichtungen und als Verbindung zwischen Himmel und Erde, Gott und den Menschen eine ganz besondere Rolle ein.

“Es geht nicht darum, niedliche Engel zu zeigen”, formuliert Schmidt klar den Anspruch der Ausstellung, liegt die Intention doch darin, deutlich zu machen, dass die Engel untrennbar mit der Geschichte Jesu verbunden sind und insbesondere in Zusammenhang mit seiner Geburt in Erscheinung treten. Man denke an die Darstellung der Geburt Jesu im Lukas-Evangelium, wo Erzengel Gabriel als Verkündigungsengel auftritt und Maria verheißt, dass sie einen Sohn gebähren wird.

In der Bibel finden sich viele weitere Bezüge zu den Gesandten Gottes, ein bekannter Bibelspruch, der auch gerne als Taufspruch gewählt wird, stammt aus Psalm 91,11-12, wo es heißt: “Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.”

Der Zauber von Weihnachten ist in der Kirchhofschule eingekehrt. Ingrid Schmidt hat sich viele Gedanken gemacht und sich kreativ des Themas angenommen. Die Engeldarstellungen und Krippenszenen wurden von ihr liebevoll, mit dem Künstlerblick fürs Detail arrangiert. Die Ausstellungsmacherin hat ganz so, wie man sie kennt, viel Feinsinn und Gespür bewiesen, davon können sich interessierte Besucher in den nächsten Wochen überzeugen.

Die Ausstellung läuft bis zum 9. Januar 2017. Bis zum 26.Dezember 2016 ist sie Freitag bis Montag jeweils von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen. In der Zeit vom 27.12. bis 09.01. hat die Ausstellung täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am 24.12. und am 31.12. bleibt die Pforte der Kirchhofschule geschlossen. Gruppenführungen sind jederzeit nach Anmeldung unter (09777) 471 möglich. Am ersten Adventswochenende (26./ 27.11.) und am dritten Adventswochenende (10./ 11.12.) führt als besondere Attraktion Manfred Schnarr vor, wie man einen Krippenstall baut. Während der gesamten Ausstellungsdauer werden Krippenställe und -häuser zum Verkauf angeboten. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.lebendige-kirchenburg.de +++



Engel auf der Himmelsleiter - diese himmlischen Boten aus Biskuit-Porzellan stammen aus Thüringen.\r\n\r\n
Fotos: Eva Wienröder)
Unter dem Motto “Himmlische Botschaft - Himmlische Boten” sind in der Kirchhofschule Krippen und Engelsdarstellungen aus aller Welt zu bestaunen.\r\n





Liebevoll arrangiert wurden die Krippenszenen für die Ausstellung in der Ostheimer Kirchhofschule wieder von Ingrid Schmidt.\r\n

Ergänzt wird die Schau durch Kunstdrucke alter Meister, in denen Engel zu sehen sind.\r\n

Engel nehmen eine zentrale Rolle in Verbindung mit Jesus ein, wie der Erzengel Gabriel bei der Verkündigung der Geburt Christi, die die Ausstellung in vielen Szenen zeigt.\r\n