Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagogen (m/w)

Magistrat der Stadt Fulda
Fulda

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir zur Verstärkung des Teams für den

Regionalen Sozialen Dienst
im Amt für Jugend, Familie und Senioren
der Stadt Fulda

Sozialarbeiterinnen / Sozialarbeiter bzw.
Sozialpädagoginnen / Sozialpädagogen
mit staatlicher Anerkennung
oder Studienabschluss mit analogem Inhalt

mit 75% der regelmäßigen Wochenarbeitszeit (derzeit 29,25 Wochenstunden) ab 01.10.2017, zunächst befristet für zwei Jahre und

mit 85% der regelmäßigen Wochenarbeitszeit (derzeit 33,15 Wochenstunden), zunächst befristet im Rahmen einer Mutterschutz- und ggf. Elternzeitvertretung.
Es bestehen gute Perspektiven auf dauerhafte Anschlussbeschäftigungen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Aufgaben nach dem SGB VIII:

- Förderung der Erziehung in der Familie durch Beratung und Unterstützung in Fragen der Partnerschaft, bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechtes
- Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche sowie Hilfen für junge Volljährige, insbesondere: Erarbeitung eines gemeinsamen Fallverstehens, organisatorische Abwicklung der Gewährung von Jugend- und Eingliederungshilfen, Beauftragung von Einrichtungen, laufende Steuerung und Beendigung der Hilfen sowie Erstellung und Fortschreibung der Hilfeplanung
- Inobhutnahme und Herausnahme von Kindern und Jugendlichen
- Mitwirkung in Verfahren vor den Vormundschafts- und Familiengerichten
- Mitwirkung in Entscheidungsteams der Hilfeplanung
- Sicherung des Kindeswohls, Wahrnehmung des Schutzauftrags bei
Kindeswohlgefährdung (§ 8a SGB VIII)
- Bearbeitung im Tandem von Gefährdungsmitteilungen nach der entsprechenden Dienstanweisung zur Umsetzung von § 8a SGB VIII
- Mitwirkung in familiengerichtlichen Verfahren nach § 8a Abs. 2 SGB VIII

Fachliche Voraussetzung ist der Studienabschluss Diplom oder Bachelor of Arts als Sozialpädagogin/Sozialpädagoge bzw. Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter mit staatlicher Anerkennung oder ein Studienabschluss mit analogem Inhalt.

Von der Bewerberin/dem Bewerber erwarten wir fundierte Kenntnisse in den gesetzlichen Grundlagen und möglichst Erfahrungen in der Arbeit eines kommunalen Sozialdienstes. Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten, Team- und Konfliktfähigkeit, Flexibilität, hohe Belastbarkeit und Kenntnisse in der systemischen Beratung und/oder klientenzentrierten Gesprächsführung sind von erheblichem Vorteil. Ferner setzen wir die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen voraus.
Für die Ausübung der Tätigkeit ist der Führerschein Klasse B (früher Führerschein Klasse 3) notwendig.

Wir bieten ein interessantes und abwechslungsreiches Arbeitsfeld, die Einbindung in ein Team und die Möglichkeit zur Supervision und Fortbildung.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Abteilungsleiterinnen, Frau Andrea Kaufhold, Tel. 0661/102-1949, andrea.kaufhold@fulda.de oder Frau Martina Walker-Hainer, Tel. 0661/102-1913, martina.walker@fulda.de gerne zur Verfügung.

Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe S 14 TVöD – Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.
Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz und/oder weiteren Sprachkenntnissen sind besonders erwünscht.

Interessiert? Dann bewerben Sie sich bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsverfahren. Schwerbehinderte können ihre Bewerbung auch in Papierform einreichen.

Auf unserer Internetseite www.fulda.de finden Sie unter der Rubrik „Stadtverwaltung - Stellenausschreibungen“ in der entsprechenden Stellenanzeige einen Link, der Sie direkt auf unser Bewerberportal weiterleitet. Die Bewerbungsfrist endet am 29.05.2017.

Die gespeicherten Daten werden nach Abschluss des Verfahrens unter Wahrung des
Datenschutzes vernichtet.