Gremm: "Die Zeit war hart"

Wellness-Tempel Sieben Welten öffnet am Freitag mit "limitierter Besucherzahl"

Gute Nachrichten aus Künzell: am Freitag, 03. Juli öffnen die Sieben Welten wieder für die Öffentlichkeit.
Fotos: Hendrik Urbin

30.06.2020 / KÜNZELL - Das Thema "Heimaturlaub" haben sich Martin Gremm und sein Team von den Sieben Welten, dem Therme und Spa-Resort, in Künzell bei Fulda in diesem Jahr auf die Fahne geschrieben. Mitte März musste Osthessens Wellness-Tempel coronabedingt schließen. "Die Zeit war hart, denn Maschinen, Pumpen und Technik sind weitergelaufen, die Kosten auch - unser Personal mussten wir in Kurzarbeit schicken. Wenn dann auf über 30.000 Quadratmetern kein Gast ist und kein Leben herrscht, tut das schon weh", sagt Gremm aus der Eigentümerfamilie Groll zu OSTHESSEN|NEWS. Den verlorenen Umsatz durch die behördliche Schließung vor dreieinhalb Monaten kann er noch nicht beziffern.

Umso schöner ist die Nachricht: Am Freitag, 03. Juli öffnen die Sieben Welten wieder für die Öffentlichkeit, allerdings mit Einschränkungen. "Wir haben uns bewusst für eine stark limitierte Besucherzahl entschieden, um maximale Erholung zu bieten", erklärt Stephanie Wohnig, Assistentin der Geschäftsleitung, und berichtet von einem "umfassenden und bis ins letzte Detail geplanten Hygienekonzept". Die Sicherheit der Gäste habe höchste Priorität.

Seit drei Wochen kommen wieder Hotel-Gäste ins Bäder-Park Hotel und damit auch in den Genuss der Thermen- und Wellnessangebote mit Sauna und Schwimmbecken. Und sie schwärmen: "Wir wollten nicht ins Ausland fliegen in dieser Corona-Zeit. Die Sieben Welten bieten viel, vor allem Entspannung", sagt eine ältere Dame aus der Nähe von Würzburg, die für die Hygiene-Regeln Verständnis zeigt. "Ich bin froh, dass wir hier unbeschwert Urlaub machen können."

Ein einziger Tag, wie ein ganzer Urlaub


Unter www.siebenwelten.de ist nun die aktuelle Auslastung abrufbar. "Der Gast kann sich also vorab über die freien Kapazitäten informieren. Erholung und Wohlfühlen steht bei uns im Mittelpunkt", sagt Wohnig. "Für die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste als auch unseres Teams sorgen wir mit deutlich erhöhten Desinfektionsintervallen aller öffentlicher Bereiche wie Umkleiden, Spints und Toiletten, weite Abstände der Entspannungsliegen, Wegeführungen und die regelmäßige Schulung unseres Personals auf aktuelle Sicherheitsmaßnahmen."

"Ein einiger Tag, wie ein ganzer Urlaub - dieser Slogan ist seit der Eröffnung der Sieben Welten 2010 unser Anspruch", macht Martin Gremm deutlich, berichtet aber schon jetzt, wenn man die Zahlen mit 2019 vergleicht, von 70 Prozent weniger Gästen im Zeitraum Januar bis Ende Juni. "Das Minus können wir nicht mehr aufholen. Wir wollen aber trotzdem für unsere Gäste da sein, ihnen besten Service bieten und beschränken deshalb auch die Besucherzahl." (Christian P. Stadtfeld) +++