Abstände schwierig einzuhalten

Volle Züge am Feiertag: Dichtes Gedränge und unzählige Fahrräder

Am Feiertag sind viele mit dem Fahrrad unterwegs.
Fotos: privat

22.05.2020 / GERSFELD (RHÖN) - Der diesjährige Vatertag überzeugt mit idealem Frühlingswetter und lädt dazu ein, sich mit Aktivitäten im Freien zu beschäftigen. Ein O|N-Leser ist ebenfalls in der Region unterwegs gewesen und wendete sich an die Redaktion mit einem Gefühl von Unverständnis. In der RB52, die zwischen Gersfeld und Fulda fährt, konnte er beobachten, wie voll die Züge mit Menschen und Fahrrädern sind. "Die Fahrgäste steigen ständig weiter ein, obwohl der Zug schon voll ist." Denn bei dem Ganzen darf man dabei nicht vergessen, dass wir uns noch in einer weltweiten Pandemie befinden. Es gilt weiterhin vorsichtig zu sein und einen gewissen Abstand zu den Mitmenschen zu halten.

Dass an einem Feiertag mehr in der Bahn los ist, scheint einleuchtend zu sein und betrifft wohl auch andere Linien.Trotzdem reicht ein circa 50 Meter langer Zug in diesem Fall nicht aus. "Es wäre kein Problem mit der doppelten Länge zu fahren, aber dazu ist der RMV wohl nicht bereit", beschwert sich der Mitfahrer. Dadurch drängten sich die Fahrgäste dicht an dicht - und in Folge auch die Mitarbeiter. "Keinen Abstand in den Zügen, aber im Restaurant muss sogar die Adresse hinterlegt werden. Das kann nicht sein." (red) +++