Kultur kontra Corona im Jahr 2020

Matze Knop, "Calli" und viele mehr: Elf Tage Lokschuppen Drive-In Musikfestival

Das Ergebnis in dieser Form ist einmalig! Matthias Bähr, Stefan Pruschwitz, Jan Luley, Markus Klinger und Oliver Schöbel vom VR-Event-Team präsentieren das tolle Programm.
Fotos: Gudrun Schmidl

22.05.2020 / BEBRA - Eine echte Deutschlandpremiere gibt es beim unglaublichen Live-Podcast am 20. Juni mit Matze Knop und Reiner „Calli“ Calmund im Rahmen des elftägigen VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg „Lokschuppen Drive-In Musikfestivals“, das am 11. Juni 2020 an den Start geht. Corona-sicher dank des Konzepts, das sich an die aus dem Boden schießenden Autokinos anlehnt. Mit einer Riesenbühne, modernster Technik, drei Riesen-LED-Wänden auf dem Bebraer Festivalgelände „Bei der Laufpfütze“, Live-Auftritten prominenter Künstler aus den verschiedensten Genres und mit elf vollkommen unterschiedlichen Show-Acts werden die Besucher im Rahmen der Corona-Lockerungen bestens unterhalten und den Künstlern in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Bühne vor Publikum geboten.   

„Bebra stemmt sich mit diesem Festival gegen den kulturellen Shutdown, will nicht im Stillstand verharren, sondern mit neuen Ideen und aller Kraft weitermachen“, betont Stefan Pruschwitz, der neue Geschäftsführer der Stadtentwicklung Bebra GmbH, dessen Aufgaben bei seinem offiziellen Dienstbeginn am 1. April 2020 waren, den Lockdown zu verwalten, Schließungen zu vollziehen, den Stillstand herbeiführen, um die Corona-Schutzmaßnahmen umzusetzen. Bei Matthias Bähr, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, aus dem Bebraer Lokschuppen eine der maßgeblichen Event-Locations der ganzen Region zu machen, fand Pruschwitz einen engagierten Mitstreiter, mit dem er gemeinsam in einer wahren Hau-Ruck-Aktion ein „rundes Kulturprogramm“, was möglichst jeden anspricht, auf die Beine gestellt hat.

Hier kamen Matthias Bähr als Lokschuppen-Macher, Konzertveranstalter, Internet-Unternehmer und Tausendsassa, der in Bebra und Berlin zu Hause ist, seine vielfältigen Kontakte zugute. Bähr ist viel Arbeit gewöhnt, dennoch stöhnt er: „Was ich in den beiden vergangenen Wochen erlebt habe, ist auch für mich eine neue Dimension“. Seine Aufgabe: Innerhalb von zwei Wochen Vorbereitungszeit elf Top-Acts in das Provinzstädtchen Bebra holen, wobei kein Abend dem anderen gleichen darf, damit jeweils andere Publikumsinteressen angesprochen werden. Das Ganze in kürzester Zeit vertragssicher abschließen. Und den eng gesteckten finanziellen Rahmen nicht überschreiten – eine Gratwanderung. Denn an keinem Abend passen mehr als 200 Fahrzeuge auf den Mehrzweckplatz. „Ein vollkommen neuartiges Festival mit einem hochkarätigen Line-up, auf das wir sehr stolz sind“, freut sich Matthias Bähr.

Von Rock´n Roll über Schlager, Neue Deutsche Welle, Comedy und Poetry-Slam, Liedermacher-Abend bis zum Abschluss mit Jazz erstreckt sich das Festival im Herzen der Stadt. Die Queen Kings, eine hochkarätige Tribute-Band eröffnen mit „Bohemian Rhapsody Live“ das Festival. Giovanni Zarella fest. Jenice, der Liedermacher Heinz Rudolf Kunze kommt innerhalb eines halben Jahres gern ein zweites Mal nach Bebra, Poetry Slammerin Fee Brembeck fehlt bei diesem Event wahrscheinlich die Interaktion mit dem Publikum, aber sie wird trotzdem verzaubern, Hans-Joachim Heist parodiert Heinz Erhardt. Sein Auftritt im Lokschuppen fiel dem Corona-Shutdown zum Opfer, jetzt rief er Matthias Bähr an, um sich selbst ins Spiel zu bringen.

Ingo Appelt wollte ebenfalls unbedingt dabei sein, einige der wichtigsten Protagonisten der Neuen Deutschen Welle kommen in die Eisenbahnerstadt und an dem Abend, an dem „Gestört aber geil“ auftreten, fliegt die Kuh. Ein großer Rockabend mit Künstlern aus der Region rundet das abwechslungsreiche Programm ab. Der große Jazz & Blues Abend von Brenda Boykin und dem Jan Luley Trio wird der glanzvolle musikalische Höhepunkt zum Abschluss des Festivals sein. Jan Luley aus Hauneck, der zu Europas größten Jazz-Pianisten gehört, lobt die Bebraer Initiative als wichtiges Signal für die Kulturszene. Er selbst ist als Musiker und Veranstalter betroffen und rechnet nicht mit einer schnellen Rückkehr zur Normalität. „So ein Festival ist in der derzeitigen Situation genau richtig und begrüßenswert, um neue Wege zu gehen“.

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe im Rahmen des VR-Autokino-Sommers von dem VR-Eventteam der VR-Immobilien und Service GmbH unter dem Dach des VR-Bankvereins Bad Hersfeld-Rotenburg. Gemeinsam mit der Sportagentur Speed, die auch als Eventpartner der Stadtentwicklung Bebra fungiert, haben die Veranstalter bewiesen, dass sie „Autokino können“. Nahezu alle Vorstellungen am ersten Auto-Kino-Wochenende in Rotenburg an der Fulda waren ausverkauft. Beim Lokschuppen Drive-In wird der Autokino-Sommer mit einem wechselnden Programm für Kinder und Familien an den Wochenenden den Nachmittag bereichern. Die Veranstaltungstechnik rund um Bild und Ton, dieser über eine spezielle Frequenz im Autoradio, wird für elf interessante Tage ebenfalls gestellt. Ein "verzahntes Miteinander" zum richtigen Zeitpunkt.    

Sämtliche Abendveranstaltungen der Reihe beginnen um 20 Uhr, Einlass für die Fahrzeuge wird ab 19 Uhr sein. Ausnahme: Wegen der Bundesliga-Spiele treten Matze Knop und Reiner Calmund erst ab 21. Uhr auf. Tickets im Vorverkauf gibt es unter www.musik-festival-bebra.de sowie im Lokschuppen-Service-Büro in der Rathausstraße in Bebra, Telefonrufnummer 06622-914 6030, E-Mail: lokschuppen@bb-entertainia.de. Die Ticketpreise pro Auto mit zwei Personen liegen zwischen 15 und 79 Euro. Maximal vier Zuschauer pro Fahrzeug sind erlaubt und zahlen zwischen 9 und 15 Euro pro Person. (Gudrun Schmidl) +++