Lebensmittel und Hygieneartikel

DRK Fulda hilft HELFEN! "Gabenzaun" für Bedürftige beim Knotenpunkt

Zur Eröffnung des "DRK Gabenzauns"
Fotos: Marius Auth

27.03.2020 / FULDA - Die Fuldaer Tafel hat am 20. März den Betrieb eingestellt, um Mitarbeiter und Hilfsbedürftige vor dem Corona-Virus zu schützen, die Bahnhofsmission wurde ebenso geschlossen. Im Rahmen des Projekts DRK Fulda hilft HELFEN! wurde am DRK-Knotenpunkt in der Karlstraße, mitten in der Innenstadt von Fulda, deswegen kurzfristig ein "Gabenzaun" errichtet, an den Lebensmittel, Hygieneartikel und Tierbedarf in Tüten für Wohnungslose und Bedürftige gehängt werden können.

Das Hilfsangebot soll ohne Hemmschwellen für Helfer und Hilfsbedürftige daherkommen, deshalb der Bauzaun vor der Tür: "Es geht nicht nur um Lebensmittel, gerade Obdachlose haben häufig Hunde, Tierbedarf ist deswegen auch gern gesehen. Unsere Ehrenamtlichen im Knotenpunkt schauen danach, dass alles funktioniert. Es darf sich jeder bedienen, der bedürftig ist. Wir haben beispielhafte Tüten aufgehängt, mit Obst, Brot, Fisch und Hygieneartikeln, aber Süßigkeiten machen natürlich auch Freude. Grundsätzlich sollten die Waren haltbar sein, Lebensmittel, die in der Sonne hier draußen schnell verderblich sind, machen natürlich weniger Sinn", erklärt Peter Becker, Projektkoordinator von DRK Fulda hilft HELFEN!.

Das Projekt wurde vor Kurzem ins Leben gerufen, um Ehrenamtliche zu rekrutieren, die vor allem aufgrund der Corona-Krise Hilfsbedürftige mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgen. Unter www.drk-fulda-hilft-helfen.de finden sowohl Helfer als auch Hilfsbedürftige ein umfangreiches Angebot, unter der Telefonnummer (0661) 90291 61 können sich Helfer und Hilfsbedürfige melden. (mau) +++