"Wir sind noch hier, vergesst uns nicht"

Hotel zum Ritter setzt ein Zeichen: Warmes Essen aus der "Quarantine"

Jonas Sporer und sein Team verteilt jeden Donnerstag Essen!
Alle Fotos: Martin Engel

27.03.2020 / FULDA - Bei strahlendem Sonnenschein war die Schlange am Donnerstag vor dem Hotel zum Ritter in der Fuldaer Altstadt lang. Viele Menschen unterschiedlichen Alters nutzten das Angebot der sogenannten "Quarantine". Küchenchef Jonas Sporer hatte die Idee und am Vormittag gemeinsam mit seinem Team mit der Essensausgabe alle Hände voll zu tun. Die Resonanz fällt bei allen mehr als positiv aus.

In der sonst eher ruhigen Kanalstraße herrschte viel Betrieb – aber mit dem nötigen Sicherheitsabstand. Zwischen den zwei Pforten sind Tische aufgestellt, über die das Essen verteilt wird. Während der Gastronom mit der Essensausgabe beschäftigt ist, erklärt Mutter Christa Joa-Sporer die Hintergründe der Aktion. "In unserem Restaurant müssen die Reste weg, auch tiefgefrorene Ware hat ein Verfallsdatum. Damit die Lebensmittel nicht im Müll landen, möchten wir diese sinnvoll weiterverarbeiten." Menschen, die das Essen wirklich benötigen, seien hier an der richtigen Adresse. "Wir sind da, auch in der Krise. Vor allem für unser Viertel. Wir bieten Unterstützung an und wer möchte, kann eine Spende abgeben."

Die Coronakrise hat auch spürbare Auswirkungen auf die Gastronomiebetriebe, die ihre Lokale geschlossen halten müssen. "Es ist eine schwierige Zeit. Wir haben unsere Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. Zum Glück war das Verständnis für diese Maßnahme da." Erst kürzlich habe man in eine neue Küche investiert, die in Betrieb gehen sollte. "Nun wird sie eben für die 'Quarantine' verwendet."

Wer den ersten Anlauf verpasst hat, kann sich auf einen weiteren freuen: Jeden Donnerstag findet ab sofort eine Essensausgabe statt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Ritter-Retter-Scheine zu kaufen: "Wenn wieder gute Zeiten eintreten, werden wir ein 5-Gänge-Menü anbieten." Ihr Appell zum Abschluss an alle Gastronomen: "Wir müssen in diesen schwierigen Zeiten durchhalten und Solidarität zeigen. Außerdem zeigt der Betrieb: "Wir sind noch hier, vergesst uns nicht." (Maria Franco) +++