So arbeiten wir in der Corona-Krise!

"Aktuell, Regional, Orange" - Die OSTHESSEN|NEWS-Redaktion im Homeoffice

Das sind wir: die Redakteure von OSTHESSEN|NEWS im Homeoffice.
Fotos: O|N

27.03.2020 / REGION - In Zeiten der Corona-Krise haben viele Menschen Angst, sind unsicher und benötigen verlässliche Informationen. Online-Nachrichtenportale wie OSTHESSEN|NEWS haben deshalb einen elementaren Auftrag. Doch wie bewältigt das Redaktionsteam in solch schweren Zeiten die sich ständig verändernde Nachrichtenlage? Wie arbeiten wir unter erschwerten Bedingungen? Zwischen virtuellen Kaffeepausen, Videokonferenzen und räumlicher Distanz.

Seit rund zwei Wochen befindet sich die O|N-Redaktion im Homeoffice. Lediglich ein Redakteur hält in der News-Zentrale in Fulda-Neuenberg die Stellung – das hört sich einsam an, ist es aber nicht. Denn trotz der räumlichen Distanz sind wir für einander da und unterstützen uns gegenseitig. Mehrmals täglich konferieren wir per Video-Schalte, stehen in ständigem Kontakt und tauschen uns aus – also alles wie immer, nur nicht mehr zusammen in einem Raum. Per Videokonferenz wählen sich auch Mitarbeiter ein, die sich momentan im Urlaub befinden. Eben jeder, der Zeit und Lust hat, sich an dem brisanten Thema zu beteiligen. Vollblutjournalisten – so bezeichnen wir uns alle selbst.  

Die Reichweite von OSTHESSEN|NEWS über Web und App ist nochmals rapide angestiegen. Das liegt auch daran, dass wir in dieser Zeit noch viel deutlicher und mehr zum Ansprechpartner unserer Leser geworden sind. Außentermine versuchen wir nur im Notfall wahrzunehmen, denn auch wir möchten unsere Mitmenschen und uns selbst vor einer Ansteckung schützen. Doch Fragen, Anliegen, Ängste und Unklarheiten der O|N-Leser bleiben: die Telefone stehen seit Wochen nicht mehr still, das E-Mail-Postfach ist voll. Da wird es noch viel wichtiger, Informationen zu filtern und aufzubereiten. Aus diesem Grund wird der CORONA-LIVE-TICKER rund um die Uhr mit den neusten Nachrichten versorgt. Zusammen mit dem DRK Fulda haben wir eine Hilfskampagne für Bedürftige ins Leben gerufen: DRK Fulda hilft HELFEN! Mehrere hunderte Ehrenamtliche haben sich bereits gemeldet und ihre Hilfe angeboten. Die Dynamik und das wachsende Netzwerk sind deutlich spürbar. 

Was uns in dieser Krise zugute kommt: alle Redaktionsmitglieder konnten bereits vor dieser Krisenlage mobil arbeiten. Ob von Zuhause oder direkt auf dem Termin – das war und ist unser Alltag. Das Team ist eingespielt und technisch gut ausgerüstet, sodass der Redaktionsalltag weiterhin perfekt funktioniert. Vertrauen ist hier ein wichtiger Faktor. 

Getreu unserem Motto "Aktuell. Regional. Orange" werden wir auch in Zukunft unseren Aufklärungsauftrag ernst nehmen und tagesaktuell berichten. (Nina Bastian) +++