Im Jahr 2019

127.500 Euro für die Sportstättenförderung im Vogelsbergkreis

Für die Sportstättenförderung im Vogelsbergkreis gab es vom Land Hessen im Jahr 2019 127.500 Euro.
Foto: RP Gießen

25.03.2020 / VOGELSBERG - Das Land Hessen hat die Vogelsberger Sportstätten im vergangenen Jahr mit insgesamt 127.500 Euro gefördert. Dies berichtet Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Die Fördermittel sind aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“ geflossen. Sie werden durch das Hessische Ministerium des Innern und Sport genehmigt und dem Baufortschritt entsprechend in Raten vom Regierungspräsidium Gießen ausgezahlt.

„Der Hessische Turnverband Alsfeld erhielt 50.000 Euro von den bewilligten 100.000 Euro für die Renovierung der Gästezimmer im Turnzentrum Alsfeld“, erläutert Stefanie Müller vom Dezernat Hoheitsverwaltung und Sport des Regierungspräsidiums Gießen. Ziel des Programms ist es, die vorhandene Versorgung der Sportstätten für den Breitensport durch dringend notwendige Sanierungen in ihrer Substanz zu erhalten. Bei den Maßnahmen geht es auch darum, die jeweils für die Sportart spezifischen Erfordernisse an eine zeitgerechte Sportstätte sowie an Sicherheitserfordernisse anzupassen.

Für die zweite und letzte Rate der Lauterbacher Turnhalle wurden 25.000 Euro der insgesamt 50.000 Euro an den TV 1912 Frischborn ausgezahlt sowie 20.000 Euro von 40.000 Euro an den Magistrat der Stadt Herbstein für den Umbau des Sportbereichs in der Mehrzweckhalle im Stadtteil Stockhausen überwiesen. Jeweils 7.500 Euro erhielten der SV Wallenrod 1954 für die Schlussrate der sanierten Schießanlage in Lauterbach und der TSV Wallenrod 1946 für die Sanierung der Sportanlage „Am Hessenwald“. Die Erneuerung der Flutlichtanlage und die Sanierung des Sportplatzbodens vom Sportverein Rainrod 1959 sind mit 7.000 Euro gefördert worden. 5.000 Euro erhielt der SV Altenburg 1920 für die Schlussrate der Sanierung am Sportheim im Alsfelder Stadtteil. (pm) +++