TTC unterliegt Grünwettersbach

Nur Pucar gewinnt: Maberzell steckt 14. Niederlage ein

Tomislav Pucar hielt Maberzell im Rennen, doch am Ende unterlag der TTC dennoch.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

24.02.2020 / KARLSRUHE - Der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell muss die Heimreise vom Auswärtsspiel beim ASV Grünwettersbach mit einer 2:3-Niederlage antreten. Nachdem Tomislav Pucar den TTC ins Schlussdoppel rettete, behielten die Hausherren in ihrem letzten Heimspiel der Saison die Oberhand.

Ausgerechnet der Ex-Maberzeller Wang Xi hatte die Entscheidung gegen seine alten Kollegen auf dem Schläger, gab jedoch noch eine 2:0-Führung im vierten Duell gegen Tomislav Pucar aus der Hand, weshalb das Doppel schlussendlich die Partie entscheiden sollte. Mit 11:7 und zweimal 11:8 drehte der Kroate in Diensten des TTC noch das Duell und gewann sein zweites Duell am Tag. "Da hat er unbändigen Siegeswillen gezeigt", sagte TTC-Vizepräsident Claus-Dieter Schad nach dem Spiel.

Bei seinem ersten Erfolg hatte er unnötig viel Mühe mit Dang Qiu, denn Pucar führte bereits 2:0, ließ jedoch noch den Ausgleich nach Sätzen zu. Zuvor sorgte Xi für einen guten Auftakt der Grünwettersbacher. Gegen Thomas Keinath, der schon wie in der Vorwoche die Vertretung für Ruwen Filus gab, musste sich der ehemalige Maberzeller zwar strecken, konnte das Duell dennoch mit 3:0 für sich entscheiden. Dabei gelang Keinath der bessere Start ins Match, legte gegen Wang Xi ein 4:0 vor, den der Akteur der Grünwettersbacher aber genauso schnell wieder drehte.

Pucar konnte gegen Qiu ausgleichen, der junge Fan Bo Meng aber seinem Sieg aus der Vorwoche vorerst keinen weiteren folgen lassen. "Fan Bo hatte mehr als nur eine kleine Chance, trotzdem wird er in seinem Spiel immer stabiler", so Schad. Gegen Sathiyan Gnanasekaran, der seine Abschiedsvorstellung in Grünwettersbach gab, unterlag Meng mit 1:3. Im Doppel setzte der TTC dann alles auf Erfahrung, Keinath und Trainer Qing Yu Meng gaben das Duo im Entscheidungsduell.

Siegreich blieben jedoch die beiden 23-Jährigen des ASV Grünwettersbach. Nachdem Keinath und Meng im ersten Satz vorlegten, konnten Qiu und Rasmussen die drei folgenden Sätze für sich entscheiden, wodurch der ASV das letzte Heimspiel der Saison mit einem Sieg beendete. "Da war mehr drin. Beide hatten die Chance, die Energieleistung von Pucar noch zu krönen. Aber die Grünwettersbacher wurden immer stärker", fasste Schad zusammen. Für den TTC steht fest, dass er die Saison trotz zwei noch zu spielender Partien auf Platz zehn beschließen wird. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Wang Xi - Thomas Keinath 3:0 (11:8, 13:11, 11:7).

Dang Qiu - Tomislav Pucar 2:3 (10:12, 3:11, 11:5, 11:9, 9:11).

Sathiyan Gnanasekaran - Fan Bo Meng 3:1 (6:11, 11:7, 11:7, 11:7).

Wang Xi - Tomislav Pucar 2:3 (11:4, 11:8, 7:11, 8:11, 8:11).

Dang Qiu / Tobias Rasmussen - Thomas Keinath / Qing Yu Meng 3:1 (7:11, 11:9, 11:4, 11:3). +++