Das ON|Sport-Kabinengespräch (1)

Gewollter Tapetenwechsel, ungewollt im Mittelpunkt?

Benedikt Rützel (links) im Gespräch mit ON|Sport-Redakteur Tino Weingarten
Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

14.01.2020 / EICHENZELL - Das neue Jahr ist angebrochen, langsam aber sicher blicken die Vereine in der Region wieder dem weiteren Verlauf der Saison entgegen. Während die Fußballer Ende Februar in den Ligabetrieb einsteigen, sind die Handballer, Wasserballer oder Tischtennisspieler wieder aktiv. Wie schon im letzten Jahr haben wir uns auch diesmal wieder mit Sportlern für das ON|Sport-Kabinengespräch getroffen.

Den Auftakt macht Benedikt Rützel, der im Winter von der Spvgg. Hosenfeld zum FC Eichenzell wechselte. Wir haben uns mit dem Stürmer am Rande der Eichenzeller Gemeindemeisterschaft unterhalten.

ON|Sport: Schon im letzten Sommer haben Sie die Entscheidung getroffen, von Hosenfeld in die Verbandsliga nach Eichenzell zu wechseln. Sie haben Ihre gesamte Laufbahn bei der Spvgg. verbracht, wie schwer war diese Entscheidung?

Benedikt Rützel: Die Entscheidung war natürlich schon schwer und lange überlegt, aber ich habe mich letztendlich entschieden. Jetzt ist es soweit und jetzt kann es auch losgehen.

ON|Sport: Nun heißt Ihr neuer Verein FC Eichenzell, wie blicken Sie auf die Zeit bei der Britannia voraus?

Rützel: Ich bin sehr gespannt, das ist eine neue Herausforderung. Das wollte ich auf jeden Fall machen, neben dem Tapetenwechsel auch eine Liga höher spielen. Heute war der erste Kontakt mit den Jungs, was sehr schön war, sie haben mich gut aufgenommen. Jetzt will ich gut durch die Vorbereitung kommen und dem Team bestmöglichst helfen.

ON|Sport: Mit Mikael Avanesian wird Eichenzells treffsicherster Stürmer noch lange fehlen, wodurch Sie vielleicht noch etwas mehr in den Mittelpunkt rücken. Wie gehen Sie mit dieser Rolle um?

Rützel: Ich bin eigentlich nicht so der Freund davon, im Mittelpunkt zu stehen. Ich will einfach der Mannschaft irgendwie helfen können. Ich hätte mich gefreut, mit dem Mikael zusammenspielen zu können. Schade, dass es so gekommen ist. Ich will jetzt erstmal ankommen und schauen, ob ich es packe und wie das wird.

ON|Sport: Nach der Hinrunde steckt Eichenzell tief im Abstiegskampf. Worauf wird es ankommen, um am Ende den Klassenerhalt feiern zu können?

Rützel: Wir müssen eine gute Vorbereitung haben, die Verletzten kommen zurück. Wir müssen geschlossen als Team die Punkte holen und ich bin guter Dinge, dass wir das packen können.

Benedikt Rützel, vielen Dank für das Gespräch! (Tino Weingarten) +++