TTC-Planung kommt durcheinander

Bricht Pucar seine Zelte in Maberzell ab?

Tomislav Pucar hat sich Bedenkzeit erbeten, verlässt er den TTC nach der Saison?
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

10.01.2020 / FULDA - Das wäre ein herber Verlust für den Tischtennis-Bundesligisten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Wie die "Fuldaer Zeitung" berichtete, soll der Kroate Tomislav Pucar nach zwei Jahren in Maberzell den Verein zum Ende der Saison wieder verlassen. Lukrative Angebote aus Polen und Russland lassen den 23-Jährigen ins Grübeln kommen.

Verdenken kann es Stefan Frauenholz, Präsident des TTC, Pucar nicht, dass er sich Bedenkzeit erbeten hat: "Er kann dort mehr verdienen und hat einen geringeren Aufwand." Ein Verein aus Polen und aus Russland sollen ihr Interesse hinterlegt haben, auch Rekordmeister Borussia Düsseldorf soll sich mal erkundigt haben. "Innerhalb der Bundesliga möchte er nicht wechseln, dann wolle er bei uns bleiben", so Frauenholz.

Eine Entscheidung könne sich noch bis in den Februar ziehen, "es eilt aber auch nicht, wir haben ja gerade erst Januar", meint Präsident Frauenholz. Ein Verlust Pucars würde die Maberzeller hart treffen. In der aktuellen Spielerrangliste im Einzel liegt Pucar auf Platz 14 (11:7), im Doppel hat er sich mit Partner Fan Bo Meng mittlerweile gefunden und vor Jahresende auch einige Siege feiern dürfen.

Weiter sind die TTC-Verantwortlichen da schon in den Gesprächen mit Urgestein Ruwen Filus und Talent Fan Bo Meng. Beide hätten, so Frauenholz, signalisiert, weiter für die Maberzeller aufzulaufen. Beide Akteure sollen mit Zweijahresverträgen langfristiger an den Verein gebunden werden. Filus ginge damit mindestens in seine achte Saison in Maberzell, Fan Bo Meng könnte weiterhin auf dem hohen Bundesliga-Niveau seine Erfahrungen sammeln und im TTC-Umfeld reifen. (tw) +++