TTC unterliegt 0:3

Ochsenhausen revanchiert sich für Hinspiel-Pleite

Fan Bo Meng und der TTC holten sich in Ochsenhausen ein 0:3 ab.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

09.12.2019 / OCHSENHAUSEN - Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell fährt mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck zurück in die Barockstadt. Gegen den amtierenden Meister TTF Liebherr Ochsenhausen setzte es eine klare 0:3-Pleite. Auch in den drei Einzel gab es nichts zu holen. Kein Spieler der TTC konnte dabei mehr als einen Satz für sich entscheiden.

Den Anfang machte ausnahmsweise der Trainer höchstpersönlich. Qing-Yu Meng ersetzte den kranken Ruwen Filus, der gar nicht erst mit nach Ochsenhausen gereist war. Meng, der als klarer Außenseiter in das Duell mit dem Weltranglistensechsten Hugo Calderano ging, hielt von Anfang an gut mit. Zwar ging der erste Satz mit 11:9 an den merfachen lateinamerikanischen Meister, doch Meng konnte in Satz zwei zurückschlagen und auf 1:1 stellen. Danach schaltete Calderano einen Gang höher und holte sich in der Folge die Sätze drei und vier.

Ähnlich erging es auch Tomislav Pucar. Der Kroate in Diensten des TTC hielt ebenfalls lange gut mit, gestaltete sein Einzel gegen Simon Gauzy über weite Strecken offen, konnte aber am Ende jedoch auch nur einen Satz für sich entscheiden.

Den Abschluss bildete das Einzel Jakub Dyias gegen Fan Bo Meng. Der Sohn des Trainers unterlag dabei deutlich mit 0:3, allerdings hielt auch er über die gesamte Partie gut mit. Mit etwas mehr Glück wäre auch der Gewinn des dritten Satzes drin gewesen, in dem er zwischenzeitlich mit drei Punkten führte. Dylas war aber alles in allem zu stark für den erst 19-Jährigen, sodass auch er am Ende sein Einzel deutlich gewann. (Felix Hagemann)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Hugo Calderano - Qing Yu Meng 3:1 (11:9, 7:11, 11:6, 12:10).

Simon Gauzy - Tomislav Pucar 3:1 (11:9, 12:10, 4:11, 11:8).

Jakub Dyjas - Fan Bo Meng 3:0 (11:9, 11:8, 12:10). +++