Neu Haltestellen in Fulda Galerie

Fahrplanumstellung am 15. Dezember: mehr Komfort durch Anruf-Sammel-Taxen

Präsentierten den nagelneuen Fahrplan: Von links LNG-Geschäftsführer Daniel Vollmann, Dr. Albert Post, Daniel Schreiner, Martin Thaler und Rainer Wunderlich
Fotos: Yannik Overberg

04.12.2019 / FULDA - Wie jeden Dezember steht auch dieses Jahr die Fahrplanänderung zum 15. des Monats an. Fuldas Stadtbaurat Daniel Schreiner stellte die Neuerungen im Öffentlichen Personennahverkehr am Dienstag im Stadtschloss gemeinsam mit den Vertretern der RhönEnergie vor und ging besonders auf die qualitativen Verbesserungen für die Liniennutzer ein. So wird ab dem Fahrplanwechsel jetzt auch der Stadtteil Fulda Galerie angebunden und die westlichen Wohnbereiche mit der Linie 5 angefahren. Zwischen Haderwald-Siedlung und Jackson-Pollock-Platz sind mehrere komplett neue Haltestellen entstanden, auch der Westfriedhof ist jetzt mit dem Bus erreichbar. Uniplatz und die beiden Krankenhäuser seien jetzt besser angebunden.

Der Vorsitzende des städtischen Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr, Dr. Albert Post, hatte zunächst den politischen Vorlauf erläutert, der vor der Fahrplanumstellung stand. Der Ausschuss und anschließend die Stadtverordnetenversammlung seien bei der Erstellung und Verabschiedung des Verkehrsentwicklungsplans und des  Nahverkehrsplans in den letzten zwei Jahren "sehr fleißig" gewesen. Wesentliche Änderungen seien dadurch angestoßen worden, die sich aber aus Kostengründen nicht ad hoc realisieren ließen, sondern schrittweise umgesetzt würden. Unter dem Strich bringe der Fahrplanwechsel aber Verbesserungen für die ÖPNV-Nutzer in Fulda, so Schreiner und Post. Unter anderem seien die Nahverkehrspläne von Stadt und Landkreis jetzt eng aufeinander abgestimmt worden, um unwirtschaftliche Linien und doppelte Streckenführung durch Stadt- und Landkreislinien zu minimieren.
 
Für mehr Komfort auch in den verkehrsärmeren Randzeiten und -zonen sollen künftig Anruf-Sammeltaxen (AST) sorgen. Diese Beförderung "on demand" liege im Trend. RhönEnergie-Prokurist Reiner Wunderlich erklärte die Details dieses ausgeweiteten Angebots. Für die Stadtteile Gläserzell, Kämmerzell und Lüdermünd gibt es durch die AST-Linie zwölf zusätzliche Angebote, die stündlich abrufbar sind. Die Anwohner dieser Stadtteile sollen noch in dieser Woche über die neue Möglichkeit informiert werden. 
 
Wunderlich informierte auch über die komplett überarbeiteten Schulbuspläne, die gesondert eingesehen werden können. Der für den Fahrplanwechsel europaweit geltende Termin am 15. Dezember sei gerade für die Schulbusse ungünstig, weil zwischen den Herbst- ud Weihnachtsferien zu wenig Zeit liege. Deshalb würden die Pläne nach Abstimmung mit den Schulen noch nachjustiert. Der Verkauf von gedruckten Fahrplänen gehe im übrigen kontinuierlich zugunsten der Auskunft im Internet zurück. Dem trage eine verbesserte Suchfunktion Rechnung. Mehr Digitalanzeigetafeln an weiteren Haltestellen sollen darüber informieren, welche Linie wann wohin fährt. Alle weiteren Informationen zum neuen Fahrplan, Liniennetzpläne und weitere Informationen rund um den öffentlichen Personennahverkehr sind im Internet unter der Adresse www.re-fd.de/nahverkehr zu finden.

Busangebot an den Adventssamstagen - mit dem Stadtbus zum Weihnachtseinkauf

An den nächsten beiden Adventssamstagen (7. Dezember und 14. Dezember) erweitern die Stadt Fulda und die RhönEnergie Fulda das Stadtbusangebot in den Hauptzeiten: Zwischen 9 Uhr und 19 Uhr gibt es zusätzliche Verbindungen; die Busse fahren in dieser Zeit im Halbstundentakt und damit in der gleichen Taktung wie an Wochentagen. Vor 9 Uhr und nach 19 Uhr gilt der übliche Samstagsfahrplan. So lassen sich die vorweihnachtlichen Einkäufe bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen. Das Auto kann zu Hause bleiben, und man erspart sich die oft langwierige Parkplatzsuche.

Am vierten Adventssamstag (21. Dezember) wird bereits nach dem neuen Fahrplan gefahren. Ab 15 Uhr erfolgt die Bedienung durch Busse und Anruf-Sammeltaxen laut Samstagsfahrplan.

Informationen zu den genauen Abfahrtzeiten erhalten Fahrgäste auch am Serviceschalter am Busbahnhof „Stadtschloss“, unter der Servicenummer (0661) 12-375 sowie auf unserer Internetseite unter www.re-fd.de/nahverkehr. Wichtig: Aufgrund des erweiterten Busangebotes nehmen die Anrufsammeltaxen an den kommenden beiden Adventssamstagen ihren Betrieb erst ab 19.30 Uhr auf.(pm/ci)+++