Qualität bestätigt

Erik Erlekampf neuer Leiter am EndoProthetikZentrum in Lauterbach

Für die Abläufe des EndoProthetikZentrums sind neben Sonja Seeger, Leitung Qualitätsmanagement, Markus Schultheis, Qualitätsbeauftragter EPZ, Mareike Zinn, Bereichsleitung operative Stationen, Erik Erlekampf, neuer Leiter EPZ, sowie die Orthopäden Dr. Jürgen Ludwig und Dr. Matthias Pleser (v. l.) verantwortlich.
Foto: Melanie Faust

04.12.2019 / LAUTERBACH - Der Fuldaer Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie Erik Erlekampf ist neuer Leiter des EndoProthetikZentrums (EPZ) am Krankenhaus Eichhof. Er hat Anfang des Jahres die Führung des Zentrums von Dr. Jürgen Ludwig übernommen.

Gemeinsam mit den beiden Hauptoperateuren Dr. Jürgen Ludwig und Dr. Matthias Pleser des Orthopädischen Zentrums repräsentiert Erik Erlekampf die gute Qualität der chirurgischen Versorgung und der optimalen Behandlung der Patienten im Vogelsbergkreis und in Fulda.

Mit Erik Erlekampf steht ein renommierter Fachmann für traumatologische und orthopädische Chirurgie an der Spitze des EndoProthetikZentrums, der bereits seit 2012 mit dem Krankenhaus Eichhof kooperiert und dessen Praxis in Fulda seit 2014 gemeinsam mit dem EPZ Lauterbach zertifiziert wurde. Wechseloperationen von einliegenden Kunstgelenken stellen neben der Erstversorgung von Patientinnen und Patienten mit künstlichen Hüft- und Kniegelenken einen weiteren Schwerpunkt seiner Tätigkeit im Zentrum dar.

Neben der Facharztbezeichnung Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie besitzt der Mediziner ebenfalls die Zusatzbezeichnungen „Spezielle Unfallchirurgie“ und „Notfallmedizin“. Seit dem Jahr 2010 leitet der erfahrene Operateur und Facharzt eine eigene Praxis in Fulda. Zusätzlich ist Erlekampf bereits seit vielen Jahren als Notarzt an verschiedenen Standorten in der Region und als stv. Ärztlicher Leiter Rettungsdienst und Leitender Notarzt im Landkreis Fulda tätig.

Überwachungsaudit mit Bravour bestanden

Das 2. Überwachungsaudit im Rahmen des Rezertifizierungsverfahrens des internationalen Instituts ClarCert wurde erneut mit Bravour bestanden. Damit ist die hohe Qualität der Behandlung von Hüft- und Knieprothesen-Patienten von den Fachexperten wieder bestätigt worden. Zertifiziert wurde das EPZ Lauterbach nach dem System EndoCert, das von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) sowie dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) anerkannt ist.

Die Zertifizierung beinhaltet die Überprüfung wesentlicher Elemente, wie interdisziplinäre Behandlungspfade, Kommunikationsstrukturen während der Behandlung, Standards der Aus-, Weiter- und Fortbildung aller beteiligten Berufsgruppen oder Einhaltung rechtlicher Standards, die für eine Operation, wie der Implantation eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenks, relevant sind. Das Zertifikat ist bis zum Jahr 2020 gültig, dann steht die Re-Zertifizierung an, bei der alle Beteiligten die überdurchschnittliche Qualität am EPZ in Lauterbach erneut unter Beweis stellen können. (pm) +++