Zum Auftakt gab es ein 0:3

Glückt Maberzell die Revanche gegen Bergneustadt?

Gelingt Tomislav Pucar mit dem TTC die Revanche?
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

28.11.2019 / FULDA - Im Hinspiel gab es zum Saisonauftakt ein deutliches 0:3 gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt, am kommenden Sonntag (15 Uhr) würde der Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell die Wogen gerne wieder glätten. Zwar steht Bergneustadt besser da, mit dem Rückenwind des letzten Sieges wollen die Maberzeller aber die Punkte behalten.

Im Hinspiel musste der TTC ohne Tomislav Pucar auskommen, auch daran machte Trainer Qing Yu Meng die klare Auftaktniederlage fest. Nun ist der Kroate dabei und gerade in der heimischen Wilmingtonhalle soll der zweite Sieg in Folge gefeiert werden. "Bergneustadt ist natürlich der Favorit, aber ich denke, dass wir gut drauf sind", so Meng, der noch abwarten muss, wie sich Ruwen Filus in dieser Woche erholt.

Bergneustadt steht aktuell auf dem fünften Tabellenplatz, der Rückstand auf die Playoff-Plätze und Ochsenhausen beträgt vier Punkte. Entsprechend klar dürfte die Zielsetzung der Nordrhein-Westfalen sein, doch auch die Maberzeller würden gerne ein paar Plätze klettern und endgültig ein gesundes Polster zwischen sich und den Vorletzten Jülich bringen. "Dafür brauchen aber alle drei eine gute Form", weiß Meng.

Mit Benedikt Duda, Paul Drinkhall und Alvaro Robles verfüge Bergneustadt, so Meng, über drei starke Bundesliga-Spieler, gegen die eine gute Form unbedingt an der Tagesordnung stehen muss. "Der letzte Sieg hat uns Selbstvertrauen gegeben, vor allem, dass wir auch Doppel in der Liga gewinnen können", sagt Meng. Vielleicht ist dieses Gefühl auch in Anbetracht des kommenden Spieltags nicht so schlecht. (tw) +++