Ausbildungsstart Anfang Oktober

48 neue Schülerinnen und Schüler in der Caritas-Pflegeschule

Erste Klausuren und damit ersten Stress bereits überstanden:Die Teilnehmenden vom letzten herkömmlichen Altenpflegekurs an der Caritas-Pflegeschule Fulda nach Abschluss der ersten Unterrichtsphase.
Foto: C. Scharf/Caritas FD

08.11.2019 / FULDA - Insgesamt 48 neue Schülerinnen und Schüler starteten Anfang Oktober an der Caritas-Pflegeschule Fulda gemeinsam in das neue Ausbildungsjahr. Nach ersten gemeinsamen Tagen bei einer „Fulda Challenge“, um die Schule, das nähere Umfeld und auch die Stadt Fulda ein wenig kennenzulernen, teilten sich die Neulinge dann auf: Zum einen bildete sich der letzte herkömmliche Kurs zur examinierten Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger – die Schülerschaft dieses Kurses wird im Herbst 2022 ihr Examen machen. 

Weitere Ausbildungsstarter gehören zum neuen Kurs „Pflege in Hessen integriert“. In diesem Kurs werden junge Leute, die gerne den Pflegeberuf ergreifen wollen, innerhalb zweier Jahre an den notwendigen Schulabschluss herangeführt und erhalten gleichzeitig ihre Fachausbildung zu Pflegehelferinnen und -helfern.

Alle 48 Frauen und Männer haben damit ein Berufsziel gewählt, das ihnen einen sicheren Arbeitsplatz mit vielen Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung verspricht. Zudem erwartet sie eine zwar lernintensive doch sehr zufriedenstellende Lehrzeit: Eine jährlich durchgeführte Befragung der gesamten Schülerschaft an der Caritas-Pflegeschule Fulda, bei der die Schülerinnen und Schüler sich anonym zur Qualität der Dozenten, des Unterrichtes, der Begleitung in Theorie und Praxis genauso wie zu beruflichen, aber auch persönlichen Problemlagen äußern können, erbrachte – wie in den Vorjahren – auch dieses Jahr wieder ein positives Gesamtbild, demnach die Schülerinnen und Schüler bei der Caritas in Fulda insgesamt sehr zufrieden mit Ihrer Pflege-Ausbildung sind. (pm)+++