Facebookgruppe brachte Idee nach Osthessen

Kaugummiautomat zum Vorbild: Saatgut für kleines Geld zum Selberziehen

Der Saatgutautomat läuft sehr gut, die Bananensamen sind schon nach gut einem Monat ausverkauft.
Fotos: Kevin Kunze

09.11.2019 / HERINGEN (W.) - Viele fühlen sich an ihre Jugend erinnert: in der Jugend investierte man sein Taschengeld in Kaugummiautomaten. In verschiedenen Geschmacksrichtungen und mit fragwürdiger Konsistenz kaute man die kleinen Kugeln und konnte sie zum kleinen Preis erstehen. Dieses Prinzip machte sich der norddeutsche Erfinder Florian Faust zunutze und konzipierte einen Saatgutautomaten. Für kleines Geld können Pflanzenfreunde Palmensamen oder auch Dünger an einem Automaten erwerben. Seit knapp einem Monat steht ein solcher Automat im Heringer Ortsteil Lengers. 

"Ich fand die Idee sehr interessant und witzig, wir wurden über eine Facebook-Gruppe auf den Saatgutautomaten aufmerksam", erinnert sich Miriam Mainz im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Da der Erfinder des Automaten Florian Faust nach Standorten suchte, erklärte Mainz und ihr Mann Bereitschaft, einen der Automaten auf ihrem Grundstück aufzustellen. "Flo (Ann. d. Red.: Florian Faust) schickte uns den Automaten, einen Pfosten hat uns der Bauhof bereit gestellt", ergänzte die Heringerin. Sobald die Samenkapseln im Automaten knapp werden, wird der gesamte Inhalt nach Sandkrug im Landkreis Oldenburg geschickt. Dort sendet Faust dann frische Samen zurück und der Automat ist wieder frisch gefüllt.

"Seit Jahren kultiviere ich Pflanzen in verschiedenen Gewächshäusern, dann kam mir die Idee auch anderen Menschen einen einfachen und schnellen Zugang zu außergewöhnlichen Pflanzen zu ermöglichen", erklärte Faust. Bisher kann Faust auf eine tolle bundesweite Ausdehnung blicken, schon in 33 Orten ist der Automat in Deutschland etabliert. Zudem gibt es einen Automaten in Luxemburg und in der Schweiz. Des Weiteren ist ein Automat in Österreich in Planung.

Doch die Automaten stehen nur vor privaten Haushalten: "Ich habe Baumärkte und Gärtnereien angefragt, die würden allerdings damit ihr eigenes Geschäft schädigen", erklärte Faust. Der innovative Gründer macht derzeit die Tätigkeit im Nebenberuf, hat aber zum Ziel, dass momentane Hobby zum Beruf zu machen. Die Palmensamen können für 20 Cent erstanden werden, der Langzeitdünger, der innerhalb von 14 Tagen wirkt, ist für ein Euro am Automaten zu kaufen. (Kevin Kunze)+++