POLIZEIREPORT

Zu spät gebremst - Reh flüchtet nach Kollision


Symbolbild: O|N

07.11.2019 / RHÖN (BAYERN) - Rangierfehler

BAD KISSINGEN. Beim Rangieren auf dem Tegut-Parkplatz im Stadtteil Garitz im Riedgraben stieß am Mittwochabend, gegen 19:45 Uhr, der Fahrer eines Wohnmobils gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. Es entstand ein Schaden von circa 5.500 Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Müllwerker eingeklemmt

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmorgen, gegen 11:30 Uhr, wurde im Bereich Geschwister-Scholl-Platz / Hofeinfahrt Ostring ein Arbeiter der Städtischen Müllabfuhr zwischen eine Hauswand und dem Müllfahrzeug eingeklemmt. Der 38-Jährige befand sich als Lader auf dem rechten hinteren Trittbrett eines Müllfahrzeugs. Beim Ausfahren schwenkte das Heck nach rechts aus, so dass der Mann eingequetscht wurde. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und kam zur Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus.

Nicht aufmerksam - dann hat es gekracht

BAD KISSINGEN. Eine Audi-Fahrerin und ein Opel-Fahrer befuhren am Mittwoch, gegen 17:30 Uhr die Münnerstädter Straße in Richtung Winkels. Der Opel-Fahrer musste verkehrsbedingt abbremsen und die nachfolgende Audi-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das Heck des Pkw Opels auf. Es entstand ein Schaden von circa 8.000 Euro.

Zu spät gebremst

BAD KISSINGEN. Am Mittwoch, gegen 17:45 Uhr, kam es in der Münnerstädter Straße zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Schaden von circa 2.500 Euro entstand. Ein Daimler-Fahrer wollte mit seinem Fahrzeug nach links in die Straße „Im Premes“ einbiegen und bremste sein Fahrzeug ab, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Der nachfolgende Fahrer eines Dacia erkannte die Situation zu spät, bremste noch, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht.

Reh flüchtet nach Kollision

BAD KISSINGEN. Auf Bundesstraße B 286 von Bad Kissingen in Richtung Poppenroth erfasste am Mittwoch, gegen 18:20 Uhr, eine Seat-Fahrerin ein Reh, welches die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Reh. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 400 Euro.

Unbekannter zerkratzt Pkw

BAD KISSINGEN. Am Samstagabend parkte ein 39-Jähriger seinen weißen Pkw Nissan rückwärts in seinem Carport in der Jahnstraße. Ein bislang unbekannter Täter zerkratze den Pkw im Zeitraum zwischen Samstag, 17:00 Uhr und Sonntag, 10:00 Uhr. Auf der Motorhaube wurde ein ,,S“ und ein circa 80 cm langer Kratzer eingeritzt. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Pkw zerkratzt - Wer hat etwas gesehen?

BAD BOCKLET. Am Dienstag, in der Zeit von 07:45 Uhr bis 15:30 Uhr, parkte eine 33-Jährige ihren schwarzen Pkw VW Tiguan in der Aschacher Straße. In diesem Zeitraum wurde das Fahrzeug von einem bisher unbekannten Täter auf der rechten Fahrzeugseite zerkratzt, so dass ein Schaden von circa 2.000 Euro entstand. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas beobachten konnten und Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Wildunfall

BURKARDROTH. Eine 32-jährige VW-Fahrerin befuhr am Mittwochabend, gegen 19:10 Uhr, die Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Bad Kissingen, als ein Tier die Straße querte. Dieses wurde vom Fahrzeug erfasst, flüchtete allerdings nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 500 Euro.

In die Hecke gefahren

MÜNNERSTADT. Am Donnerstagmorgen, gegen 01:30 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung über zwei Personen, die versuchen ein Fahrzeug aus einer Hecke im Bereich der Freiherr-von-Lutz-Straße zu bergen. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung konnten zwei Männer und ein quer zur Fahrbahn mit der Front in der Hecke stehendes Fahrzeug vorgefunden werden. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, wurde war einer der Männer der Fahrer des Fahrzeugs, der den Pkw Fiat in die Hecke lenkte, da er angeblich von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet wurde. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,04 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden und wurde verkehrssicher auf einen Parkplatz abgestellt.

Reh flüchtet nach Kollision

MÜNNERSTADT. Auf der Kreisstraße KG 11 von Thundorf in Richtung Seubrigshausen erfasste am Mittwochmorgen, gegen 06:35 Uhr, ein Pkw-Fahrer ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier in ein angrenzendes Feld. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000 Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Kollision mit Wildsau

MAßBACH. Am Mittwochabend kam es auf der Strecke zwischen Rannungen und Maßbach zu einem Wildunfall mit einer Wildsau. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß mit dem Pkw. An diesem entstand ein Schaden von 3.000 Euro.

Wildschwein angefahren

NÜDLINGEN. Auf der Kreisstraße KG 17 fuhr am Donnerstagmorgen, gegen 06:45 Uhr, ein 37-jähriger Mann von mit seinem Pkw Hyundai von Haard kommend in Fahrtrichtung KG 20, als ein Wildschwein die Fahrbahn querte und erfasst wurde. Am Pkw entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Reh wurde überfahren

OERLENBACH. Auf der Kreisstraße KG 4 überfuhr am Mittwochmorgen, gegen 07:00 Uhr, ein BMW-Fahrer ein Reh. Es entstand ein Schaden von circa 1.000 Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Von Straße abgekommen

GERODA. Am Mittwochabend kam bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 286 zwischen Platz und Geroda ein Pkw von der Fahrbahn ab. Ein 90jähriger Skoda-Fahrer befuhr die Straße von Platz in Richtung Geroda und kam  kurz nach dem Ortsausgang  Platz aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts. Dabei fuhr er noch ein Straßenschild um und kam schließlich neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Gesamtschaden beläuft sich hier auf circa 2500 Euro.

Geringe Menge Rauschgift aufgefunden

MODLOS. Am Mittwochnachmittag wurde bei einem 34jährigen ausländischen Arbeiter eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Bei ihm wurde im Rahmen einer polizeilichen Sachbearbeitung seine momentane Anschrift überprüft und dabei von der Streife das Rauschgift und die Konsumutensilien festgestellt. Gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Von Straße abgekommen

GERODA. Am Mittwochabend kam bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 286 zwischen Platz und Geroda ein Pkw von der Fahrbahn ab. Ein 90jähriger Skoda-Fahrer befuhr die Straße von Platz in Richtung Geroda und kam  kurz nach dem Ortsausgang  Platz aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts. Dabei fuhr er noch ein Straßenschild um und kam schließlich neben der Fahrbahn zum Stehen. Der Gesamtschaden beläuft sich hier auf circa 2500 Euro.

Geringe Menge Rauschgift aufgefunden

MODLOS. Am Mittwochnachmittag wurde bei einem 34jährigen ausländischen Arbeiter eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Bei ihm wurde im Rahmen einer polizeilichen Sachbearbeitung seine momentane Anschrift überprüft und dabei von der Streife das Rauschgift und die Konsumutensilien festgestellt. Gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht


HAMMELBURG. Unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich ein Fahrzeugführer am Dienstag oder Mittwoch in der Hammelburger Innenstadt. Nach Spurenlage muss das gesuchte Fahrzeug die Mönchsgasse in Richtung Von-Hess-Straße befahren haben und streifte hierbei einen am Fahrbahnrand parkenden Mazda. Als der Halter seinen Pkw am Mittwochmittag aufsuchte, stellte er die Beschädigung fest. Am Nachmittag des Vortages wurde der Wagen dort abgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 500 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Ermittlung des Unfallverursachers nimmt die PI Hammelburg unter Tel. 09732-906-0 entgegen.

Daimler hatte keine Zulassung

HAMMELBURG. Am Dienstagabend wurde in der Fuldaer Straße der Fahrer eines Daimlers zur Verkehrskontrolle angehalten, da an dem Fahrzeug die amtlichen Kennzeichen fehlten. Wie sich bei der Kontrolle heraus stellte, wurde der Pkw erst vor kurzem erworben und sollte nun zu einer Werkstatt gefahren werden. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und leiteten gegen den Fahrer und gegen den Eigentümer des Wagens ein Strafverfahren ein.+++