Firmenkontaktmesse am Hochschulcampus

Wertvolle Kontakte mit Unternehmen knüpfen: Was hat die Region zu bieten?

Die Firmenkontaktmesse läuft noch bis 16 Uhr
Fotos: Carina Jirsch

08.11.2019 / FULDA - In der Halle 8 auf dem Campus der Hochschule Fulda findet erneut den ganzen Tag über die Firmenkontaktmesse statt. Mehr als 30 regionale, überregionale und internationale Ausstellende sind mit dabei. Vor Ort haben Studierende und Unternehmen die Gelegenheit wertvolle Kontakte zu knüpfen. "Die Hochschule hat drei Aufgaben: Lehre, Forschung und die Möglichkeit bieten, Wissen aus der Hochschule in die Arbeitswelt umzusetzen. Hier wird gezeigt, was die Region zu bieten hat", heißt es in der Begrüßung von Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar. 

"Die Halle ist jetzt schon gut gefüllt, das zeigt das große Interesse der Aussteller und Studierenden. Auch die Räumlichkeiten haben ihre Kapazitätsgrenzen erreicht. In Zukunft müssen wir uns weiterfassen", heißt es weiter. Im Mittelpunkt würden die Studierenden stehen. Ihnen wird die Möglichkeit geboten sich mit zukünftigen Arbeitgebern auszutauschen. Die Firmen bieten erste Gespräche an und informieren über Praktikumsmöglichkeiten. Auch Bachelor- und Masterarbeiten können in den jeweiligen Betrieben geschrieben werden.

Die Ansprechpartnerin der Messe Claudia Hilpert erklärt, dass es keine Schwerpunkte in dieser Veranstaltung gebe. Alle Fachbereiche seien an dieser besonderen Veranstaltung anwesend: vom sozialen, technischen bis zum Ernährungsbereich ist so einiges vertreten. Im Vorfeld konnten die Studierenden sich bereits vorbereiten, beispielsweise durch Bewerbungschecks und Präsentationen. "Interessant ist auch, dass unsere Absolventen selbst anwesend sind und Studierenden diese Veranstaltung nur empfehlen können."

Unternehmen wie B Braun, Sander, die Technikerkrankenkasse, der Landkreis Fulda, Nethinks stehen Interessenten mit ihrer fachlichen Expertise zur Verfügung. Einige Firmen sind das erste Mal mit von der Partie wie FFT. In dem Unternehmen werden modernste Produktionsanlagen weltweit hergestellt. "Wir erhoffen uns sehr gute Gespräche. Die Studierenden sollen hier vor allem die Möglichkeiten erkennen, die geboten werden. Sei es vom Praktikum bis zum Berufseinstieg."

Wer sich die Chance nicht entgehen lassen möchte, kann sich noch bis 16 Uhr über aktuelle Stellenangebote und Einstiegsmöglichkeiten informieren. Der Eintritt ist kostenfrei. (Maria Franco) +++