17. Spieltag in der Fußball-Verbandsliga

Verfolgerduelle mit dem Charakter "richtungsweisend"

Alexander Ganß kehrt bei Eichenzell wohl wieder in den Kader zurück und soll die Defensive stabilisieren.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

08.11.2019 / REGION - In sechs Partien konnten die osthessischen Mannschaften der Fußball-Verbandsliga keinen Sieg einfahren. Blickt man auf die Konstellationen, sollte das dieses Wochenende besser laufen, stehen doch einige richtungsweisende Spiele an. Bad Soden tritt dabei in Sand an, Johannesberg hat Verfolger Willingen zu Gast und Eichenzell ist gegen Melsungen in der Pflicht.

SG Johannesberg - SC Willingen (Samstag, 14:30 Uhr)

Vergangenes Wochenende durften die Spieler der SG Johannesberg mal die Füße hochlegen. Neben spielfrei in der Liga verzichtete Zeljko Karamatic auch auf eine Trainingseinheit am Samstag. "Was die Jungs bislang geleistet haben, Hut ab", freut sich der SGJ-Trainer über die bislang gute Hinrunde, die Johannesberg auf Platz eins führte. Am kommenden Samstag muss die Karamatic-Elf aber wieder auf Betriebstemperatur kommen, denn Willingen reist an.

Dem SCW gelangen zuletzt vier Siege in Folge und so schickt sich der Dauer-Verbandsligist an, in diesem Jahr die Aufstiegsplätze ins Visier zu nehmen. Um dieses Vorhaben zu verfolgen, braucht es allerdings einen Sieg in Johannesberg. "Wir dürfen hinten nichts zulassen, die Stürmer können immer ein Tor schießen", so Karamatic. Gleichzeitig wolle man sehen, die eigene Stärke in der Offensive zur Entfaltung kommen zu lassen.

SSV Sand - SG Bad Soden (Samstag, 14:30 Uhr)

Vor der Spielzeit angesprochen und extra darauf hingewiesen, findet sich die SG Bad Soden nach dem Unentschieden vergangene Woche gegen den Mitaufsteiger Hombressen jetzt doch im ungeliebten Niemandsland der Tabelle wieder. Auch mit der Vorstellung seiner Mannschaft war SG-Übungsleiter Anton Römmich dabei nicht zufrieden und legte deswegen den Fokus auf die Trainingswoche. "Wir haben das Spiel nochmal analysiert, aber zum Glück kann man im Fußball jede Woche drei Punkte holen", so Römmich.

Bei den um zwei Ränge besser platzierten Sandern sieht der Linienchef eine starkes Team, doch die Sprudelkicker werden nicht die lange Auswärtsfahrt auf sich nehmen, um am Ende Geschenke zu verteilen. Bei der Vorbereitung benötigte Römmich unterdessen keine Informationen aus Flieden, die in der Vorwoche gegen den SSV verloren hatten. "Ich kenne Sand eigentlich ganz gut und weiß, wie sie spielen. Ich glaube auch, dass uns der große Platz dort liegt", blickt Bad Sodens Trainer voraus. Im Duell Sechster gegen Vierter wird allerdings Tim Paulowitsch gelb-rot-gesperrt fehlen, nachdem der junge Verteidiger gegen Hombressen kurz vor Ende vom Platz gestellt wurde.

FC Eichenzell - Melsunger FV (Sonntag, 14:30 Uhr)

Erneut bekommt es die Britannia mit einem Gegner aus der Abstiegszone zu tun, diesmal ist es das bislang sieglose Schlusslicht Melsungen. "Die Mannschaft hat sich von Kassel einlullen lassen und war überrascht, dass die Vollgas gegeben haben, obwohl sie unter uns stehen", blickt Co-Trainer Christian Hehrmann noch einmal auf den letzten Spieltag zurück. Dies dürfe nicht mehr passieren, weshalb Hehrmann fordert, mit den Tugenden des Fußballs wieder anzufangen.

Den Gegner erwartet Eichenzell sehr defensiv, wenngleich die Taktik des Schlusslichts soweit bekannt ist. "Es darf uns nicht wieder passieren, dass wir in das Spiel investieren und dann ausgekontert werden", so Hehrmann, der aber zuversichtlich ist, dass es am Wochenende zum Sieg reichen wird. Neben den Langzeitverletzten ist Heiko Rützel noch fraglich, der in Kassel in der Schlussphase vom Feld musste. Ansonsten seien alle Spieler fit. (tw/erb) +++