"Wir werden Dich kriegen"

Morddrohung gegen Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) - BKA ermittelt


Archivbild: O|N

07.11.2019 / BAD HERSFELD / BERLIN - Wieder gibt es eine Morddrohung gegen einen Politiker: Nachdem erst vor ein paar Wochen Mike Mohring (CDU Thüringen) von Unbekannten massiv bedroht wurde, erhielt nun der Bundestagsabgeordnete und Staatsminister Michael Roth (SPD) eine E-Mail mit besorgniserregendem Inhalt.

„Hallo Michael,…Du denkst also, Du kannst eine demokratisch gewählte Partei einfach so als verlängerten Arm des Rechtsterrorismus bezeichnen. Dies sei Dir unbenommen“, heißt es am Anfang des Schreibens. Im Verlauf der E-Mail wird Roth offen bedroht: „Dir sollte klar sein, dass du nun auf unserer Abschussliste stehst. Und weder Dein Status als Abgeordneter noch der des Staatsministers werden Dich schützen. Wir werden Dich kriegen.“ Genau beschreibt der Verfasser, was „man“ mit Roth vorhabe. Auch dessen Angestellte im Abgeordnetenbüro und im Außenministerium stünden „auf der Liste“.

„Niemand soll sagen, er oder sie hätten nicht gewusst, wozu der Rechtsterrorismus imstande ist“, urteilt der Bundestagsabgeordnete nun auf Twitter und macht das makabere Schreiben öffentlich. „Kürzlich bekam ich diese Mail. Die Bedrohungen nehmen zu. Wir neigen dazu, sie abzuhaken, runterzuspielen oder zu ignorieren. Damit muss Schluss sein.“ Aus Worten meint er, könnten Taten werden. Damit spielt Roth auch auf den im Juni 2019 ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke an.

Hintergrund für die Droh-E-Mail ist Roths Kritik an der AfD. Nachdem der Minister die Alternative für Deutschland als „politischen Arm des Rechtsterrorismus“ bezeichnet hatte, erhielt er von einer Rechtsanwaltskanzlei eine Abmahnung, die er ebenfalls in den sozialen Medien veröffentlicht hatte.

Gegenüber dem HR hat der Staatsminister im Auswärtigen Amt erklärt, er habe das Bundeskriminalamt informiert und rechtliche Schritte gegen den Verfasser eingeleitet. (mr) +++


Screenshot: Michael Roth, Twitter