Im Trikot des ASV Grünwettersbach

Wang Xi vor erster Rückkehr nach Maberzell

Kehrt im Trikot des ASV Grünwettersbach nach Fulda zurück: Wang Xi.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

31.10.2019 / FULDA - Zwei Siege in Folge gab es zuletzt für den Tischtennis-Bundesligisten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, der sich auf Rang neun der Tabelle verbesserte und die Abstiegszone auf sechs Zähler distanzierte. Am Sonntag (ab 15 Uhr) gastiert nun der Tabellennachbar ASV Grünwettersbach in der Wilmingtonhalle. Mit dabei: Wang Xi, langjähriger TTC-Publikumsliebling.

Auf die fast schon standardmäßige Theatralik solcher Rückkehr-Geschichten verzichtet Claus-Dieter Schad, Vize-Präsident der Maberzeller: "Wir gehen da alle souverän mit um. Aber natürlich ist es immer schön, ihn spielen zu sehen und wir haben ja auch Sympathien zu ihm." Also, man freut sich auf Xi. Sein Duell, möglicherweise gegen Tomislav Pucar, soll der ehemalige Maberzeller aber nicht gewinnen.

Zwei Siege in Folge fuhr der TTC in der Liga ein, gegen das punktgleiche Grünwettersbach soll der vierte Saisonsieg gefeiert werden. "Das Selbstvertrauen in der Mannschaft ist da, der letzte Sieg gegen Jülich war wichtig für die Einstellung", so Schad, der einen Heimsieg am Sonntag als machbar ansieht, aufgrund der aufsteigenden Formkurve aber nicht überheblich werden will. 

Zuletzt zeigte sich Filus in bestechender Form. In Jülich löste Pucar zwar eine Pflichtaufgabe, nach teilweise unglücklichen Spielen zuvor dürfte ihm das aber auch Auftrieb gegeben haben. Für Fan Bo Meng hat die Entwicklung nach dem ersten Erfolg gegen Grenzau nicht aufgehört, das zeigte das 0:3 in der Vorwoche. Die Form aber stimmt beim TTC und so ist man guten Mutes, bei der Rückkehr von Wang Xi siegreich zu sehen. (tw) +++