POLIZEIREPORT

Wildunfall mit Waschbär, Wildschwein flüchtet nach Kollision


Symbolbild

12.10.2017 / RHÖN/BAYERN - Missglückter Gewinnspieltrick

BAD KISSINGEN. Ein Unbekannter versuchte einem Bad Brückenauer am Dienstag weiszumachen, dass er 50000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Zur Auszahlung des Gewinns müsse der vermeintliche Glückspilz aber 2000 Euro Gebühren überweisen. Der Angerufene durchschaute aber die Masche, legte auf und verständigte die Polizeiinspektion Bad Brückenau. Der Anrufer habe sehr schlechtes, gebrochenes Deutsch mit osteuropäischem Akzent gesprochen. Bei der Überprüfung der im Telefonjournal angezeigten Anrufer-Verbindungsnummer stellte der Sachbearbeiter der Bad Brückenauer Inspektion fest, dass diese schon mehrmals im Zusammenhang mit derartigen Trickbetrugsfällen aufgetaucht war.

Fahrt unter Drogeneinfluss

BAD KISSINGEN. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Mittwochvormittag eine Pkw-Fahrerin kontrolliert. Bei der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht eines vorangegangenen Drogenkonsums der jungen Frau. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten, woraufhin die Fahrerin anschließend zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Frau gab an, dass sich in ihrer Wohnung noch weitere Betäubungsmittel befinden würden. Aus diesem Grund fuhren die Polizeibeamten nach der Blutentnahme gemeinsam mit der jungen Frau zu ihrer Wohnanschrift. Hier konnten dann weitere Betäubungsmittel sowie diverse Rauschgiftutensilien, die dem Lebensgefährten der Frau zugeordnet werden können, aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen den Mann wird nun Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erstattet. Die Fahrerin erwartet ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot.

Aus Frust gegen Holzzaun getreten


BAD KISSINGEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wollte ein 38-Jähriger bei seiner in Reiterswiesen wohnende Schwester übernachten. Da er sie nicht antraf, wartete er im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses. Dort wurde er von einem anderen Bewohner angetroffen und des Hauses verwiesen. Vermutlich aus Frust über den „Rausschmiss“ trat der Mann gegen einen Holzzaun und beschädigte diesen, so dass ein Schaden in Höhe von circa 10 Euro entstand.

Wildunfall mit Waschbär

BAD KISSINGEN. Am Mittwochabend, gegen 20.00 Uhr, befuhr ein 37-jähriger VW-Fahrer die Staatsstraße St 2291 von Oberthulba kommend in Richtung Bad Kissingen. Zwischen Albertshausen und der Abzweigung nach Poppenroth erfasste er einen Waschbären, der die Fahrbahn querte. Dieser verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro.

Rettungseinsatz endet in Polizeigewahrsam

BAD KISSINGEN. Am Mittwochnachmittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen von der integrierten Leitstelle aus zur Unterstützung eines Rettungseinsatzes in die Winkelser Straße gerufen. Dort war zuvor ein 38-Jähriger in der Küche seiner Eltern kollabiert und sollte vom Rettungsdienst versorgt werden. Der Mann verhielt sich gegenüber dem Rettungspersonal sehr aggressiv, weshalb die Polizei hinzugerufen wurde. Einen der Polizeibeamten beschimpfte der Mann mehrfach verbal und wollte ihn sogar tätlich angreifen. Um den Angriff zu verhindern, wurde Pfefferspray eingesetzt. Der Mann konnte schließlich überwältigt und mit Unterstützung einer weiteren Streifenbesatzung in die Haftzelle der Polizeidienststelle verbracht werden. Hierbei trat er mehrfach gegen die Beamten, wobei zwei von ihnen leicht verletzt wurden. Wie sich herausstellte, stand der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss. Nach seiner Ausnüchterung wurde er aus dem Gewahrsam entlassen. Gegen ihn wird Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung erstattet.

Reh musste erlöst werden

BAD KISSINGEN. Auf der Fahrt von Nüdlingen in Richtung Hausen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 06.50 Uhr, ein 46-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das verletzte Tier musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro.

OERLENBACH. Auf der Fahrt von Rannungen in Richtung Rottershausen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, ein 26-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das verletzte Tier musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe erlöst werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro.

Reh verendet bei Wildunfall

MAßBACH. Am Mittwochabend, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 52-jähriger VW-Fahrer die Staatsstraße St 2281 von Maßbach in Richtung Rothhausen. Dabei erfasste er ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

Wildschwein flüchtet nach Kollision

MAßBACH. Auf der Fahrt von Maßbach in Richtung Rothhausen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 05.10 Uhr, eine 25-jährige VW-Fahrerin ein Wildschwein, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. (pm) +++