Cowboy veranstaltet Hoffest

Größte Privatspende für Park der Generationen H2O erfreut "Dreschhall"-Team

Die komplette Familie Reus, die das Fest mit "Cowboy" organisiert hat, übergibt den Scheck an Bürgermeister Matthias Kübel (2.v.l.). Quellenkönigin Melanie Blotenberg war auch dabei.
Fotos: Christian Bornträger

12.10.2017 / BAD SALZSCHLIRF - Die Bad Salzschlirfer haben es im Moment nicht leicht, aber sie stehen zusammen. Die Bürger geben alles, um ihr Heilbad in dieser schweren Zeit am Leben zu halten, so auch das "Dreschhall"-Team. Mit dem Park der Generationen H2O, der gerade im Kurpark gebaut wird, haben sie sich einem neuen Projekt verschrieben. Und, nur aus diesem Grund hat die Gemeindevertretung seinerzeit auch den Entschluss gefasst, das Projet umzusetzen und mit der Förderzusage auch zu starten.

72.171 Euro kommen von der EU über die LEADER-Förderung, 50.000 Euro muss die Gemeinde aber an Eigenmitteln in das Projekt stecken. Das "Dreschhall"-Team ist im Moment dabei, den Eigenanteil der Gemeinde durch Spenden aufzubringen, um die sehr gebeutelte Gemeindekasse zu schonen. Rund 20.000 Euro waren bislang durch Spenden, Aktionen und Festveranstaltungen sicher.

Cowboy alias Michael Reus wollte dem "Dreschhall"-Team helfen und hat ein Hoffest organisiert, dessen Erlös er komplett gespendet hat. Fast 4.600 Euro hat er dadurch zusammenbekommen. Er hat auf diesen Betrag aufgerundet und dann freudestrahlend den Scheck für das Projekt übergeben. "Es war so ein tolles Gefühl, wie viele Leute sich für das Fest eingesetzt haben", so Michael Reus. "Der Metzger Jörg Bätz hat einen Großteil des Fleisches und der Wurst gespendet, die Bäckerei Grenz die Brötchen und das Brot, die Band Shotgun Joes und das Duo Addi & Tom haben ohne Gage Musik gemacht. Niko Völlmecke hat die Bullriding-Mietgebühr in Höhe von 400 Euro gespendet und viele Hausfrauen haben Kuchen gebacken. Petrus hat uns dann noch schönes Wetter gebracht", freut sich Reus.



Alle Gäste haben den Organisator gelobt und ermutig, im kommenden Jahr eine Wiederholung zu bringen. Hier sollte dann auch wieder ein Beachvolleyball-Turnier stattfinden, denn auch dieses war mit 13 teilnehmenden Mannschaften ein großer Erfolg und hat allen Mannschaften Spaß gemacht. "Als am Horizont hinter dem Beachvolleyballplatz die Sonne unterging, hat man sich wie am Strand gefühlt. Es hat nur noch das Rauschen des Meeres gefehlt", so ein Gast des Festes.

Das "Dreschhall"-Team hofft nun auf weitere Spender oder Aktionen, die das Spendenkonto füllen. "So eine Aktion, wie sie Michael Reus da durchgeführt hat, ist natürlich der Wahnsinn", so Uwe Gies vom "Dreschhall"-Team. "Aber auch jede noch so kleine Unterstützung hilft uns, um voranzukommen. Wenn jeder Haushalt in Bad Salzschlirf 20 Euro auf unser Konto überweisen würde, hätten wir den noch fehlenden Betrag zusammen", meint Christian Bornträger vom "Dreschhall"-Team. +++