POLIZEIREPORT

Tragischer Sturz-Fahrt unter Drogeneinfluss - Mit Gegenverkehr zusammengestoßen


Symbolbild

13.08.2017 / RHÖN/BAYERN - Mit Gegenverkehr zusammengestoßen

UNSLEBEN. Am Freitagnachmittag fuhr ein 68-jähriger Rentner aus dem Landkreis mit seinem Pkw auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Mittelstreu. In einer Kurve kam er dann aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einer dort fahrenden 20-jährigen Audi-Fahrerin. Der Zusammenstoß war so heftig, dass an beiden Pkw wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Glücklicherweise erlitt die Frau nur leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Die Verkehrsregelung während der Unfallaufnahme übernahm die FFW Unsleben. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr erklärten sich dankenswerter Weise drei unbeteiligte Verkehrsteilnehmer bereit, mit eigener Warnweste die Unfallstelle abzusichern.


Nach Überschlag verletzt

NORDHEIM. Am Freitagabend fuhr ein 33-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis mit seinem Pkw aus Ostheim kommend in Fahrtrichtung Nordheim. Aufgrund regennasser Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er im Verlauf einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich dreimal auf dem angrenzenden Acker. Glücklicherweise erlitt der Mann nur Schürfwunden und andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der eigene Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.


Tragischer Sturz

FRICKENHAUSEN. Am Samstagmorgen wollte ein 67-jähriger Rentner zusammen mit seinem Sohn die Hauswand seines Wohnhauses in der Bastheimer Straße streichen. Hierzu wurde zuvor ein Gerüst aufgebaut. Beim Betreten des Gerüstes jedoch löste sich eine Zwischenbohle und der 67-jährige fiel aus einer Höhe von über zwei Metern zu Boden. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik nach Würzburg geflogen werden musste.


Fahrt unter Drogeneinfluss

FLADUNGEN. Während einer Verkehrskontrolle am Samstagnachmittag in der Hochrhönstraße konnten bei einem 19-jährigen Fladunger VW-Fahrer Anzeichen auf vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt werden. Der Drogentest reagierte dann auch positiv, sodass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten untersagt. Den jungen Mann erwartet nun ein empfindliches Bußgeld gepaart mit einem Fahrverbot.


Wildunfälle 

WARTMANNSROTH. In der Nacht von Samstag auf Sonntag befuhr eine Audi-Fahrerin die Staatsstraße 2302 von Waizenbach in Richtung Wartmannsroth. Plötzlich kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw der Frau erfasst und durch den Aufprall getötet. Am Audi der Frau entstand Sachschaden an der Frontstoßstange.

OBERTHULBA. In derselben Nacht, etwa zwei Stunden später, befuhr eine Frau mit ihrem Nissan die Staatsstraße 2290 von Oberthulba in Richtung Hassenbach. Auch hier kreuzte ein Reh unverhofft die Fahrbahn und wurde vom Pkw der Frau erfasst. Das Reh war nach dem Zusammenstoß sofort tot. Am Nissan entstand ein erheblicher Schaden im Frontbereich. In beiden Fällen wurden durch die Polizei die zuständigen Jagdpächter verständigt. 


Vorfahrt genommen

BAD KISSINGEN. Am Freitagmittag missachtete ein 76-jähriger BMW Fahrer in der Heiligenfelder Allee die Vorfahrt eines Pkw der im Riedgraben fuhr. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 6.000 Euro. Es folgt eine Bußgeldanzeige gegen den Fahrer des BMW wegen Vorfahrtsmissachtung.

BAD KISSINGEN. Ein weiterer Vorfahrtverstoß ereignete sich auf der B286 von Albertshausen kom-mend in Fahrtrichtung Bad Kissingen in Höhe Abbiegung Klaushof. Der 79-jährige Fahrer eines Peugeot übersah den vorfahrtberechtigten Pkw Audi und kollidierte mit diesem. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von 4.000 Euro. Auch hier folgt eine Bußgeldanzeige.


Betrunkener verlässt Kneipe nicht

BAD KISSINGEN. Trotz mehrfacher Aufforderung des Wirtes wollte eine stark angetrunkene Person eine Bad Kissinger Kneipe nicht verlassen. Zuvor hatte der Mann dort mehrfach grundlos Personen angepöbelt. Den eingesetzten Polizeibeamten verweigerte der Mann zudem die Angabe seiner Personalien. Nachdem er sich weiterhin aggressiv Verhielt wurde er zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen nicht angegebener Personalien.


Unfallflucht

BAD KISSINGEN. Am Samstag, im Zeitraum zwischen 12.15 Uhr bis 16.00 Uhr, parkte ein Besucher aus der Schweiz sein Mietfahrzeug, Marke BMW, vor einem Event-Park im Wolfsgraben in Bad Kissingen. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er fest, dass ein anderes Fahrzeug an seiner vorderen Stoßstange hängengeblieben und einen Sachschaden von ca. 500 Euro verursacht hatte. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Ob er den Zusammenstoß bemerkte ist unklar. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Tel. 0971/7149-0.


Auffahrunfall 

POPPENROTH. Am Samstag gegen 12.30 h befuhr eine Fordfahrerin die Staatsstraße 2792 vom Klaushof in Richtung Poppenroth. Vor der Einmündung in die Bundesstraße 286 fuhr sie hinter einer Mazda-Fahrerin. Sie dachte, dass die Mazdafahrerin in die B 286 einbiegt und fuhr ebenfalls weiter. Dabei bemerkte sie zu spät, dass die Mazdafahrerin wegen eines auf der bevorrechtigten Bundesstraße kommenden Pkw anhielt und fuhr leicht auf, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 5.500 Euro entstand.


Auffahrunfall 

BAD KISSINGEN. Am Samstagmittag, gegen 13.40 Uhr, kam es am Ostring zu einem Auffahrunfall. Ein 28-jähriger Mann musste mit seinem Pkw verkehrsbedingt bremsen. Ein 30-jähriger bemerkte das Bremsmanöver des vor ihm fahrenden Pkw zu spät und fuhr diesem auf. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen insgesamt ein Sachschaden von ca. 600 Euro. Die Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt.


Rückwärts gerollt oder aufgefahren? - Zeugen gesucht!

BAD KISSINGEN. Widersprüchliche Angaben zum Hergang machten die Beteiligten eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstag gegen 13.00 Uhr auf dem Ostring ereignete. Eine Opel-Fahrerin und eine VW-Fahrerin waren hintereinander auf dem Ostring in nördlicher Richtung unterwegs. Sie hielten vor der Kreuzung Kissinger Straße hinter anderen Kraftfahrzeugen auf dem linken Fahrstreifen bei Rotlicht zeigender Verkehrsampel an. Als dann die Ampel umschaltete kam es zum leichten Zusammenstoß der Pkw. Die VW-Fahrerin erklärte, dass die Opel-Fahrerin vor ihr auf der ansteigenden Straße zurückgerollt sei, und die Opel-Fahrerin meinte, dass die VW-Fahrerin aufgefahren sei. Da der Pkw-Opel mit einer Anhängerkupplung ausgestattet war, entstand nur an dem Pkw-VW Sachschaden an der Frontseite in Höhe von ca. 1.000 Euro. Zur Klärung des Unfallherganges werden Zeugen gebeten, sich bei hiesiger Polizeidienststelle unter Tel. 0971-7149-0 zu melden.


Wildschweinrotte quert Fahrbahn

BAD BOCKLET. Ein 31-jähriger Audi-Fahrer befuhr am Freitagmorgen, gegen 06.10 Uhr, die Kreis-straße KG 20 von Bad Bocklet in Richtung Burghausen, als eine Wildschweinrotte die Fahrbahn querte und vom Fahrzeug erfasst wurde. Anschließend liefen die Tie-re weiter. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.


Frau mit zweijährigem Kind auf dem Arm angefahren

MÜNNERSTADT. Am Samstag gegen 15.45 h wollte eine 64-jährige Frau mit ihrem Großneffen auf dem Arm die Schindbergstraße an einer relativ unübersichtlichen Stelle überqueren. Als sie keine ankommenden Fahrzeuge auf der Straße bemerkte, ging sie los. Plötzlich war da eine flott stadteinwärts fahrende Pkw-Fahrerin. Als diese die von rechts nach links querende Fußgängerin mit dem Kind auf der Straße erkannte, bremste sie ab und wich nach links aus. Sie konnte aber auf der Gefällstrecke nicht mehr rechtzeitig anhalten und streifte etwa in der Straßenmitte die Fußgängerin mit ihrer rechten vorderen Fahrzeugseite. Infolge des Anstoßes stürzte die Frau mit dem Kind auf die Straße, wobei beide verletzt wurden. Die Kindsmutter befand sich in unmittelbarer Nähe und kümmerte sich bis zum Eintreffen von Sanitäter und Notarzt um ihren Sohn. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitt der Zweijährige eine Gehirnerschütterung und seine Großtante mehrere Prellungen. Beide wurden nach notärztlicher Versorgung von Sanitätern in Krankenhäuser transportiert.


Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

MAßBACH. Am Samstagnachmittag, gegen 13.30 Uhr, kam es in der Volkershausener Straße in Maßbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Unfallverursacherin leicht verletzt wurde und ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 6.500 Euro entstand. Eine 56jährige Pkw-Fahrerin bog vom Parkplatz eines Bekleidungsgeschäftes auf die Volkershausener Straße ein. Hierbei übersah sie einen Kleinbus, der aus Richtung Volkershausen ortseinwärts fuhr. Es kam zum frontalen Zusammenprall der Fahrzeuge.


6.000 Euro Sachschaden nach Vorfahrtsverletzung

OERLENBACH. Am Samstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, kam es an der Kreuzung Staatsstraße 2445 / Kreisstraße 43 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro entstand. Eine 50jährige VW-Fahrerin wollte die Kreuzung von Rottershausen kommend in Richtung Eltingshausen überqueren. Hierbei übersah sie einen von rechts aus Münnerstadt herannahenden Ford Fiesta. Die 23-jährige Führerin des Ford konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Glücklicherweise blieben die beiden Unfallbeteiligtem und zwei Mitfahrer im Fiesta unverletzt. Beide Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Wildunfall

THUNDORF. Am Samstagabend, gegen 22 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße zwischen Thundorf und Maßbach ein Wildunfall mit einem Hasen. Das Tier wurde durch einen in Richtung Maßbach fahrenden Mercedes erfasst und flüchtete anschließend in den angrenzenden Acker. An dem Mercedes entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. +++