SV Flieden - Watzenborn/Stein. 0:3 (0:0)

Nach 31 Spielen: Fliedens Serie reißt gegen Goliath Watzenborn

Flieden und Fabian Schaub wurden von Watzenborn-Steinberg in die Knie gezwungen
Fotos: Jonas Wenzel

13.08.2017 / FUSSBALL - Nun hat es den SV Flieden erwischt: Nach insgesamt 31 Spielen ohne Niederlage musste sich der Hessenliga-Aufsteiger am Samstagnachmittag gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. Etwas über eine Stunde konnten die Buchonen dem Druck des Regionalliga-Absteigers Stand halten, bevor sich der Favorit durchsetzen konnte.

"Der Sieg geht in Ordnung, aber das Ergebnis war am Ende vielleicht ein Tor zu hoch", sagte Fliedens Vorstandsmitglied Michael Lessmann nach dem Ende der starken Serie von 31 ungeschlagenen Spielen. Man habe gemerkt, dass am Weiher eben ein Aufsteiger gegen einen Absteiger gespielt hat, so Lessmann weiter. "Wir haben es aber geschafft, lange Zeit dagegen zu halten. Watzenborn hatte nicht die ganz klaren Dinger", berichtete Lessmann weiter.

Erst nach über einer Stunde ging der klare Favorit durch Matthias Henn nach einem Eckball in Führung. "Danach haben wir auf zwei Spitzen umgestellt und mehr Druck gemacht", sagte Lessmann. Aber nach einem Gegenstoß erhöhte der eingewechselte Günther auf 2:0 und besorgte die Entscheidung (79.). In der Schlussphase legte Ugur Alsan gar noch den dritten Treffer nach. (the)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:


SV Flieden: Lukas Hohmann – Luca Gaul (67. Niko Hohmann), Andre Leibold, Christopher Krause, Andreas Drews, Niko Zeller, Marc Götze (69. Dario Stange), Sascha Rumpeltes, Fabian Schaub, Christian Bohl (57. Jonas Lembach), Tobias Bartel.

Teutonia Watzenborn-Steinberg: Tolga Sahin – Johannes Hofmann, Timo Cecen, Markus Müller (58. Jean-Claude Günther), Barbaros Koyuncu (79. Ugur Aslan), Matthias Henn, Tim Korzuschek, Christopher Spang, Louis Goncalves, Gian-Luca Reho, Dennis Lemke (90. Markus Auer).

Schiedsrichter: Marius Ulbrich (Büdingen).

Zuschauer: 520.

Tore: 0:1 Matthias Henn (65.), 0:2 Jean-Claude Günther (79.), 0:3 Ugur Aslan (85.). +++