Lohn für mehrjähriges Lernen

Abschied für 280 MSO-Schüler in Stiftsruine - Bilderserie von Klaus Dehnhard


Fotos: Klaus Dehnhard

20.06.2017 / BAD HERSFELD - Für etwa 280 Abiturientinnen und Abiturienten gab es am vergangenen Wochenende ein einzigartiges Erlebnis. Als "Lohn" für mehrjährige "Arbeit" durften sie sich im Ambiente der Stiftsruine ihre Zeugnisse und Urkunden abholen. Die Stiftsruine war fast bis auf den letzten Platz besetzt - die 1.300 Personen waren eine wahrhaft tolle Kulisse.

Im stundenlangen Reigen "auf die Bühne, runter von der Bühne" gab es natürlich die allerbesten Glückwünsche, noch mehr gute Worte und bei nicht wenigen war sicher auch ein Stück Wehmut mit dabei, denn schließlich bedeutete diese Feier auch das Ende eines wichtigen Lebensabschnittes. Festredner Prof. Dr. Heinz Zielinski, Vizepräsident des hessischen Landessportbundes, nannte dieses Ereignis die "Entlassung in eine neue, anspruchsvollere Form der Selbständigkeit". Die jungen Menschen sollten aber nicht in diesem Stadium "stehenbleiben, sondern sich den Herausforderungen des neuen Lebensabschnitts stellen".

Zahlreiche Redner prägten die Feier - und meist waren die Worte mit Hoffnungen und Wünschen für die Zukunft verbunden. Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling forderte dazu auf, die Verbindungen zur Heimat zu behalten, Landrat Dr. Michael Koch sprach für den Schulträger und die Schulsprecherin Pia Alles hat nach eigenen Worten besonders das Gemeinschaftsgefühl an der MSO schätzen gelernt. Staatsminister Michael Roth erinnerte daran, dass "Buntheit und Vielfalt die besten Absagen gegen jegliche Populismen und Nationalismen" sei. Und Schulleiter Karsten Backhaus wurde am Ende noch ein besonderes Geschenk gemacht: der "Verein der Ehemaligen" übergab ihm eine Spende von 3.000 Euro für die Schulgemeinde. +++